RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Mexiko-Rallye

Schnee behindert M-Sport-Testfahrten

Das winterliche Wetter in dieser Woche machte M-Sport bei den Vorbereitungen auf die Mexiko-Rallye von 9. bis 11. März zu schaffen.

Das winterliche Wetter, das in dieser Woche in weiten Teilen Europas herrscht und mit Schnee und kalten Temperaturen auch die Formel-1-Testfahrten in Katalonien behindert hat, machte M-Sport bei den Vorbereitungen auf die Mexiko-Rallye einen Strich durch die Rechnung. Starke Schneefälle sorgten für ein vorzeitiges Ende der Testläufe im südspanischen Alemeria, mit denen sich das Team auf den dritten Lauf der Rallye-WM 2018 vorbereiten wollte.

Während Elfyn Evans seinen Testtag auf den Schotterstraßen der Sierra Nevada noch wie geplant absolvieren konnte, setzte am darauffolgenden Tag gegen Mittag Schneefall ein, sodass Sébastien Ogier seinen Einsatz Testtag vorzeitig beenden musste. Der dritte Fahrer des Teams, Teemu Suninen, kam durch den Wintereinbruch gar nicht zum Fahren.

Richard Millener, stellvertretender M-Sport-Teamchef, spielte die Folgen des wetterbedingten Abbruchs allerdings herunter: "Es war wichtig, dass die Jungs überhaupt ein wenig auf Schotter fahren konnten, nachdem die Bedingungen in Monte Carlo und Schweden völlig anders waren. Für Teemu war es zwar blöd, dass er gar nicht fahren konnte, aber Elfyn und Séb sind doch einige Zeit im Auto gesessen."

"Über die Relevanz dieses Tests lässt sich ohnehin streiten. In Mexiko werden wir bei rund 30 Grad Celsius in großer Höhe fahren. Hier waren wir lange nicht so hoch unterwegs, und die Temperatur lag bestenfalls bei knapp 15 Grad", so Millener weiter. Evans war mit seinem Testprogramm zufrieden: "Die Bedingungen waren für uns recht gut. Nur gegen Ende des Tages wurde es etwas kälter, aber wir konnten ein wenig mit den harten Reifen fahren. Es war nicht ideal, aber zumindest haben wir einen Eindruck gewonnen."

Die Rallyeroute in Mexiko Die Rallyeroute in Mexiko Die besten Bilder Die besten Bilder

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

WRC: Mexiko-Rallye

Weitere Artikel:

Hybrid und nachhaltiger Kraftstoff

WRC macht 2022 großen Technologieschritt

Die Rally1-Autos werden in der Rallye-WM ab 2022 nicht nur Hybridantriebe haben, sondern auch nachhaltigen Kraftstoff beim Verbrennungsmotor verwenden.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Viele Rallye-Fans kennen Peter Klein als DIE Stimme des Rallyesports im ORF, begonnen hat er seine Karriere unter anderem als Assistent des legendären Heinz Prüller, der am 30. April 2021 seinen 80. Geburtstag feiert.

Klassensieg für Schindelegger bei Rally Piancavallo

Sensationelles Ergebnis für Waldviertler Rallyeteam

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, das Lukas und Helmut Schindelegger bei der Rally Piancavallo einfuhren, die somit auch den Gesamtsieg des Alpe Adria Rallye Cups für sich entscheiden konnten.

Achim Mörtl versucht die Frage zu beantworten, ob es österreichische Top-Stars im Rallyesport geben kann und was es abseits des Talents dazu braucht, um ein solcher zu werden.

WM-Debütant Kevin Raith hat das Ziel in Zagreb erreicht- der 26jährige und sein Copilot Gerald Winter wurden zweitbeste Österreicher nach drei Tagen purer Rallye-Action...