CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Ennstal-Classic 2019

Erster Tag mit Prolog über 403 Kilometer

Am Donnerstag, den 25.07. um Punkt 9 Uhr war es endlich soweit: die Ennstal-Classic 2019 wurde offiziell am Hauptplatz von Gröbming gestartet.

Foto: Ennstal Classic / Martin Huber

Mit Startnummer 1 nahmen Alexander Schaufler und seine Co-Pilotin Esmeralda Borodi mit ihrem Ballot 3/8 LC Grand Prix aus dem Jahr 1920 als Erste den Prolog unter die Räder. Der 107 PS starke Bolide gewann u. a. 1921 den Grand Prix von Italien.

Für die 234 Teilnehmer und ihre Co-Piloten ging die Fahrt am Donnerstag über insgesamt 403 Kilometer über die Postalm, den Pötschenpass und Bad Mitterndorf bis zur Sonderprüfung am Nachmittag am Red Bull Ring. Danach führte die Route über den Sölkpass und Aich zur spannenden Sonderprüfung Richtung steirischer Bodensee. Der Zieleinlauf des Prologs war um ca. 19 Uhr am Hauptplatz von Schladming.

Auf Platz eins der Zwischenwertung liegen Michael und Nico Koel mit ihrem Porsche 911 S aus dem Jahr 1967. Knapp dahinter folgen Erich und Roswitha Volk mit ihrem Ford Mustang Fastback Coupé auf Rang zwei sowie Friedrich Radinger und Thomas Wagner auf Mini 1275 GT aus dem Jahr 1971.

Rennlegenden

Das internationale Starterfeld ist auch heuer wieder gespickt mit Prominenten und bekannten Namen aus Politik und Wirtschaft, darunter Michael Krammer (HoT), Anwalt und Ex-Justizminister Dieter Böhmdorfer, VfGH-Richter und Ex-Vizekanzler Wolfgang Brandstetter, Moderator Christian Clerici und Schlagerstar Peter Kraus. Mindestens ebenso lang ist die Liste der Rennlegenden: Derek Bell, Arturo Merzario, Dieter Quester, Jochen Mass, Daniele Audetto, Rauno Aaltonen und Rudi Stohl nehmen 2019 hinter dem Steuer Platz.

Einzigartige Boliden

Eines der vielen Highlights ist zweifellos der berühmte „Dreikantschaber" aus dem Jahr 1963, mit dem Lenkradlegende Hans-Joachim „Strietzel" Stuck ins Rennen geht. Dieser, in nur zwei Exemplaren gebaute Gran Turismo-Rennwagen, basiert auf dem Porsche 356B Carrera 2. Stammgast bei der Ennstal-Classic ist auch der australische Ex-Formel 1-Pilot und Langstrecken-Weltmeister Mark Webber. Das diesjährige Fahrzeug des neunfachen GP-Siegers: ein Porsche 356 Speedster 1600 S.

News aus anderen Motorline-Channels:

Ennstal-Classic 2019

Weitere Artikel:

Abgeschobener Namensvetter

Helden auf Rädern: Porsche 914

Ja, der 914 war ein VW. Und ja, er war auch ein Porsche. Oder weder noch. Darüber ließ sich länger streiten als die Karosserie des Zweisitzers benötigte um durchzurosten.

Vom Traum eines Mannes

Helden auf Rädern: Monica 560

Es gibt nur selten ein Beispiel dafür, wie man ein Auto nicht entwickeln soll. Nicht, dass der Monica 560 schlecht war. Die chaotische Planung des Projekts ließ der Sportlimousine schon keine Aussicht auf Erfolg angedeihen.

Das richtige Modell nützt nichts, wenn es zum falschen Zeitpunkt auf den Markt kommt. Dass mehr Kinderkrankheiten als Extras an Bord waren, taten dem Plymouth Cricket aber auch nicht unbedingt gut.

Für jedes Team wird ein Baum gepflanzt

Über 200 Oldtimer bei den Vienna Classic Days

Wie seit 25 Jahren fast jeden Sommer erobern auch diesen August Oldtimer aus der ganzen Welt die Wiener Innenstadt. Und das besonders niederschwellig: Zuschauen ist kostenlos und die Teilnahme günstig: Desto älter das Auto, desto geringer das Nenngeld.

Der lachende Dritte

Helden auf Rädern: Jensen Healey

Wenn sich zwei Größen der Sportwagen-Branche zusammentun, muss einfach ein fantastisches Auto dabei heraus kommen, oder? Hätte man nicht eine dritte Größe um Hilfe gefragt, hätte das beim Jensen Healey vielleicht sogar zugetroffen.

Team aus Niederösterreich gewinnt erneut auf Mini 1275 GT

Das sind die Sieger der Ennstal Classic 2021

Die Sieger der Ennstal-Classic 2021 heißen ein weiteres Mal: Friedrich Radinger und Thomas Wagner. Sie landeten ihren vierten Erfolg vor dem sensationellen Ladies-Team Margarita und Magdalena Voglar sowie Erich und Roswitha Volk.