ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Indirekter Ersatz mit Hybrid-Antrieb geplant

Seit März 2022 ist es traurige Gewissheit: Der Nissan GT-R ist Geschichte. Und von einem Nachfolger weit und breit keine Spur. Nun aber verriet Nismo, der Performance-Arm von Nissan, dass an einem neuen, eigenständigen Auto gearbeitet wird, das "Godzilla" indirekt ersetzen und neben Japan und den USA, auch in Europa auf den Markt kommen soll.

Im Gespräch mit unseren britischen Kollegen von Autocar bestätigte Takao Katagiri, CEO von Nissan Nismo, dass das noch unbenannte Modell nach seiner Markteinführung im Heimatland des Autoherstellers, Japan, auch auf dem europäischen Festland sowie in Großbritannien und den USA verkauft werden wird. Er deutete an, dass es noch in diesem Jahrzehnt erscheinen wird.

"Es gibt eine sehr, sehr wichtige Vision [in Europa] für Nissan. Sie dreht sich um das Herzstück dieses [neuen Autos]", sagte Katagiri. Es wird wahrscheinlich als indirekter Nachfolger des Nissan GT-R ausgelegt, der wie erwähnt Anfang 2022 nach stolzen 13 Jahren in den Schauräumen Europas ein für allemal eingestellt wurde. Der Grund ist klar: dieselben, strengen europäische Emissionsvorschriften, die auch dazu geführt haben, dass uns das aktuellste, von Nismo entwickelte Modell, das Sportcoupé Nissan Z, vorenthalten bleibt.

Katagiri erklärte weiter, dass in Sachen Antriebe eine "Kombination" aus Hybrid- und EV-Modellen auf den Markt kommen wird. Gleichzeitig aber wiesen die britischen Journalisten-Kollegen darauf hin, dass Führungskräfte des Unternehmens ihnen gegenüber bereits früher erklärten, dass leistungsstarke Elektroautos ihrer Strategie nach zwingend von Festkörperbatterien gespeist werden müssen – und die sind laut etablierten Experten noch rund zehn Jahre davon entfernt, Marktreife zu erreichen. Man darf also davon ausgehen, dass der Wagen mit Hybrid-System in den europäischen Markt starten wird. Und wenn man sich die Ansätze anderer, aktueller Super-Sportler so ansieht, vom Mercedes C63 AMG bis zum Ferrari SF-90 Stradale.

PS: Die Fotos oben zeigen den Nissan GT-R50 By Italdesign

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

AE86 BEV Concept: Baut dieses Coupé!

Elektro-Drift-Oldtimer-Toyota mit Handschaltung

Bei neuen Antriebsformen ist Toyota nicht schüchtern, jetzt werden auch die Kultautos der 1980er-Jahre umgerüstet. Zumindest als Konzeptauto wurde dem AE86 aus der Corolla-Familie ein E-Motor verpasst.

Elektroautos gibt es schon seit mehr als 100 Jahren. Auch unter dem Namen Porsche, wobei die Geschichte ein wenig komplizierter und alles andere als geradlinig war.

Smatrics EnBW baut 100 weitere Schnellladepunkte

Österreichs Highspeed-Ladenetz wächst rasant

100 neue, teils überdachte Ladepunkte mit bis zu 300 kW Leistung bis Ende 2023; das verspricht Smatrics EnBW. Der Schwerpunkt soll dabei vor allem auf dem Ausbau des Netzes entlang der Westautobahn und der S6 liegen.

Jetzt offiziell: Mazda bringt den Wankel zurück

Mazda MX-30 als PHEV kommt

Seit der Mazda RX-8 2012 eingestellt wurde, gab es keinen Wankelmotor mehr in einem Neuwagen zu kaufen. Nun bringt Mazda den Rotationskolbenmotor zurück; und das in einer vollkommen neuen Generation und in der Plug-in Hybrid-Version des bis dato nur vollelektrisch erhältlichen Mazda MX-30.

1.100 PS starke Autos zum Auftakt

YangWang: BYD stellt Nobel-Submarke vor

Mit dem YangWang U8 und U9 präsentiert die neue Tochterfirma von BYD, die 2023 auch in Österreich starten, zwei über 1.000 PS starke Flaggschiffe, die den Top-Modellen von Mercedes, BMW, Audi und Co das Leben schwer machen sollen.

delta4x4 macht das Tesla-SUV Offroad-fit

Dieses Model Y fährt auch im Gelände

Emissionsfrei auch abseits der Straße: Bei delta4x4 wird das Tesla Model Y zum Offroad-Junkie. Höherlegung, 20-Zöller mit Anfahrschutz, Scheinwerfergalerie etc. gehören dazu.