Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

WRC-Piloten wählen fixe Startnummern

Die in die Rallye-WM eingeschriebenen Piloten von WRCs konnten für die kommende Saison erstmals ihre Startnummern selber auswählen.

Knapp zwei Wochen vor dem Saisonauftakt bei der Rallye Monte-Carlo präsentierten sich Piloten und Teams der Rallye-WM 2019 in Birmingham der Öffentlichkeit. Dabei konnte man nicht nur die Lackierungen der vier Teams bewundern, einige Fahrer stellten auch ihre Startnummern vor. Wurde diese bisher für die jeweiligen Autos vergeben, dürfen sich die Fahrer nunmehr, wie in manchen Rennserien üblich, individuelle Zahlen aussuchen.

Hyundai-Pilot Andreas Mikkelsen wählte mit der 89 eine ungewöhnlich hohe Nummer, hatte dafür aber eine einleuchtende Begründung: "Anders [Jæger-Synnevaag, sein Beifahrer; Anm.] und ich wurden beide im Jahr 1989 geboren, daher sind wir das 'Team 89'."

Teamkollege Thierry Neuville, der zuletzt mit der "5" unterwegs war, wechselte zur Startnummer 11: "Nicolas [Gilsoul, seine Co-Pilot; Anm.] und ich haben gute Erinnerungen an die Nummer 11, mit der wir 2013 bei M-Sport zum ersten Mal Zweite in der Weltmeisterschaft wurden."

Neuvilles frühere Nummer sicherte sich Kris Meeke. Der Toyota-Neuzugang hat nach eigenen Angaben keine besondere Verbindung zu dieser Zahl und überließ die Auswahl seiner Tochter: "Sie hat ein Rennauto gemalt, und da war auf der Seite die 5 drauf."

Esapekka Lappi, der in diesem Jahr für Citroën fahren wird, überließ bei der Auswahl seiner Startnummer 4 hingegen nichts dem Zufall: "Die Nummer 4 können wir für das A einsetzen, also wird unser Hashtag #L4ppi sein." Teamkollege Sébastien Ogier geht erwartungsgemäß mit der Nummer 1 an den Start, die auch künftig dem amtierenden Weltmeister vorbehalten sein wird.

Jari-Matti Latvala (#10), Teemu Suninen (#3) und Ott Tänak (#8) behalten ihre Startnummern aus der vergangenen Saison bei. Bei seinen Gaststarts für Hyundai wird Sébastien Loeb, der derzeit noch die Dakar-Rallye bestreitet, mit der Startnummer 19 antreten.

Die Startnummern der WRC-Fixstarter im Überblick

Citroën: Ogier #1, Lappi #4
Hyundai: Sordo #6, Loeb #19, Neuville #11, Mikkelsen #89
M-Sport: Suninen #3, Evans #33
Toyota: Meeke #5, Tänak #8, Latvala #10

Drucken
M-Sport kämpft um Budget M-Sport kämpft um Budget M-Sport mit neuem Design M-Sport mit neuem Design

Rallye-WM: News

Planai-Classic 2019 Stuck im Käfer aus VW-Klassikbestand

Hans-Joachim Stuck zählt zu den populärsten Rennfahrern, die Deutschland je hatte. Bei der Planai-Classic ist er auf einem VW-Käfer der Star.

IMSA: 24h von Daytona Kein Visum: Blomqvist verpasst Daytona

Mangels einer gültigen US-Einreisegenehmigung kann BMW-Werkspilot Tom Blomqvist nicht am 24-Stunden-Rennen von Daytona teilnehmen.

Pflichttermin 1.-3. Februar: bike-austria in Tulln

Die bike-austria findet von 1.-3. Februar auf dem Messegelände Tulln statt. Über 100 Aussteller zeigen 400 Modelle aus Europa, Japan und den USA.

Frisch gemacht Ford Ranger: Facelift für den Pick-up

Der Ford Ranger erhält ein Facelift. Der europäische Pick-up-Bestseller wird damit stärker, sparsamer und moderner. Plus: neuer Dieselmotor.