Rallye

Inhalt

ORM: Weiz-Rallye

ORM-Debüt des Racing Rookie

Mit der Rallye Weiz steigt der amtierende Racing Rookie Luca Pröglhöf in die österreichische Staatsmeisterschaft ein.

Foto: Jürgen Skarwan

Nach unzähligen Stunden in der Werkstatt, Verhandlungen mit Sponsoren und erfolgreichem Ablegen der Matura nun endlich der Termin auf den alle hingearbeitet haben. Bei der Mühlsteinrallye Mitte Juni gab es ja schon die Feuertaufe, wo noch der letzte Feinschliff am Setup vorgenommen wurde, nun rückt das Rookie Rallye Team erstmals in der vorgesehenen Besatzung mit Peter Medinger am heißen Sitz aus.

Der Fokus liegt ganz klar bei der Lernkurve, die möglichst steil nach oben gehen sollte. Für Luca Pröglhöf sind die Sonderprüfungen natürlich absolutes Neuland und so kommt es schon bei den Vorbereitungen darauf an, einen möglichst guten Aufschrieb zu erstellen. Der Probelauf im Mühlviertel hat gezeigt, dass konzentriertes Arbeiten hier stark von Vorteil ist.

Schon vorige Woche durfte Luca ÖM – Luft schnuppern, als er nach Weiz zur Pressekonferenz der Rallye eingeladen wurde. Mit Bravour meisterte er dort die Vorstellung seines Rookie Rallye Projekts unter dem Motto „Young people working for the future“.

Nach dem Zeremonienstart am Donnerstagabend im Zentrum von Weiz geht es am Freitag um 13 Uhr los mit den ersten Sonderprüfungen. 14 Sonderprüfungen mit insgesamt 162,8 km warten auf die Teilnehmer und werden ihnen vieles abverlangen ehe sie am Samstagabend über die Zielrampe rollen können. 162,8 km, die Luca nicht nur möglichst fehlerlos, sondern auch möglichst flott meistern möchte.

Dafür wurde nicht nur der Rookie Ford Fiesta ST technisch bestens vorbereitet, auch Luca ist in letzter Zeit viel auf dem Mountainbike gesessen, um fit für zwei anstrengende Tage im Rallyeauto zu sein und dabei die Konzentration auf einem möglichst hohen Level zu halten.

„Wir freuen uns jetzt schon riesig auf unseren ersten großen Auftritt und werden versuchen uns bestmöglich zu platzieren. Ich bin schon gespannt was da alles auf mich zukommen wird und bin froh, dass mit Peter zumindest einer im Auto die Sonderprüfungen schon kennt und weiß, wo besonders achtzugeben ist. Danke schon im Voraus an mein Team, unsere Partner und Sponsoren, ohne denen das alles hier nicht möglich wäre“, so Luca Pröglhöf.

Drucken
Vorschau Neubauer Vorschau Neubauer Vorschau Lieb Vorschau Lieb

Ähnliche Themen:

01.08.2011
Rallye-WM: Finnland

Vorjahressieger Jari-Matti Latvala beendete sein Heimspiel auf Rang zwei, Mikko Hirvonen kam nach furioser Aufholjagd als Vierter im Ziel.

31. März bis 2. April 2017
3. bis 5. August 2017

ORM: Weiz-Rallye

- special features -

Formel 1: Analyse 118 Motorstrafen, nur zwei Fahrer ohne

Nur zwei Fahrer konnten in der Saison 2019 das Motorenkontigent einhalten, Daniil Kvyat (Toro Rosso) führt mit 18 Rückversetzungen.

DTM: News WRT überraschend mit Jones und Scherer

Das Audi-Satellitenteam WRT setzt in der DTM-Saison 2020 mit den Fahrern Ed Jones und Fabio Scherer auf einen kompletten Neustart.

Nackt unter Strom EICMA: RevoNEX - Elektro-Bike von Kymco

Auf der Mailänder EICMA feierte das Naked-E-Bike Kymco RevoNEX Premiere. Der Strom-Sportler sprintet in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Gut getarnt Mazda MX-30 - Stromer im ersten Test

Das Elektroauto Mazda MX-30 startet im Herbst 2020. Aber schon jetzt konnten wir erste Tests mit einem als CX-30 getarnten Prototypen fahren.