Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Finnland-Rallye

Finnland-Rallye bleibt im WM-Kalender

Ein Klassiker bleibt der Rallye-WM erhalten: Der Vertrag zwischen der Finnland-Rallye und dem WM-Promoter wurde bis 2018 verlängert.

Die Finnland-Rallye wird auch in den kommenden beiden Jahren Teil des Veranstaltungkalenders der Rallyeweltmeisterschaft bleiben. Am Rande der diesjährigen Ausgabe wurde der Vertrag zwischen dem lokalen Veranstalter AKK Sports und der WRC Promoter GmbH, einem Joint Venture von Red Bull und der Sportsman Media Holding, um zwei Jahre verlängert.

Damit wird das Starterfeld der Rallye-WM auch 2017 und 2018 bei der Highspeedrallye durch die finnischen Wälder und Fluren antreten. "Wir freuen uns sehr, dass wir diesen neuen Vertrag unterzeichnen konnten und damit den finnischen Fans und Besuchern aus aller Welt weiterhin diese tolle Veranstaltung bieten können", sagte Tatu Lehmuskallio, Geschäftsführer von AKK Sports.

Die Finnland-Rallye, die in Zeiten längerer WM-Rallyes unter dem Namen 1000-Seen-Rallye bekannt war, ist bereits seit 1973 fixer Bestandteil der Rallye-WM. "Mit ihren schnellen Geschwindigkeiten und den Straßen, die an eine Achterbahn erinnern, hat sie sich ihren Ruf als einer der Klassiker der Meisterschaft vollauf verdient", weiß Oliver Ciesla, Chef der WRC Promoter GmbH.

Die Finnland-Rallye sei aber mehr als nur ihre Sondersprüfungen, AKK Sports biete den Fans völlig neue Erfahrungen. Die vielen Familien, die am Rallyewochenende die Servicezone in Jyväskylä besuchten, zeigten, wie sehr man sich um die Weiterentwicklung dieser Veranstaltung bemühe, so Ciesla weiter.

Ergebnis & WM-Stand Ergebnis & WM-Stand Hyundai-Piloten bemängeln Gripprobleme Hyundai-Piloten bemängeln Gripprobleme

Ähnliche Themen:

WRC: Finnland-Rallye

Weitere Artikel

Online und im Zeitschriftenhandel

Das neue E-Auto-Magazin electric WOW ist da!

Werfen Sie einen Blick auf unser neues Magazin electric WOW, hier dreht sich alles ums elektrifizierte Fahren, vom Hybrid über Plug-in bis zu Wasserstoff und rein elektrischem Fahren.

Er habe ein Aufmerksamkeitsfenster von maximal 23 Minuten, erklärt der amtierende Weltmeister und verrät, wie er es dennoch durch die oft langen Meetings schafft.

Triumph für James Bond

Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

Opel Grandland X PHEV – erste Ausfahrt

Opel setzt den Grandland X als Hybrid 4 unter Strom

Im Windschatten der Peugeot- und Citroen-Modelle elektrifiziert nun auch Opel seine Modellpalette. So wird der Grandland X nun auch als Plug-in-Version angeboten.