Rallye

Inhalt

WRC: Finnland-Rallye

Hyundai holt Breen in die WM zurück

Überraschende Wahl des dritten Hyundai-Fahrers in Finnland: Craig Breen erhält, nach Vorbereitung in Estland, eine einmalige Chance.

Hyundai hat seinen dritten Fahrer für die Finnland-Rallye, die vom 1. bis 4. August über die Bühne gehen wird, gefunden. Neben Andreas Mikkelsen und Thierry Neuville wird Craig Breen in einem i20 WRC sitzen. Angeblich wollten weder Sébastien Loeb noch Dani Sordo diesen schnellen Klassiker bestreiten, weshalb sich Hyundai in den vergangenen Wochen nach einer Alternative umsah.

In den vergangenen drei Jahren ist Breen in der Rallye-WM für Citroën an den Start gegangen. Durch die Neuaufstellung rund um die Ankunft Sébastien Ogiers war 2019 im französischen Werksteam für den Iren kein Platz mehr. In den vergangenen Monaten hielt sich der 29jährige mit verschiedenen R5-Fahrzeugen bei nationalen Rallyes, vor allem in der irischen Meisterschaft, fit.

Das WRC von Hyundai kennt Breen bislang nicht. Am Dienstag, 25. Juni, besuchte er die Fabrik in Alzenau zwecks Sitzanpassung und um Auto und Team kennenzulernen. Zur weiteren Vorbereitung sind eintägige Testfahrten geplant, außerdem soll er Mitte Juli bei der Estland-Rallye an den Start gehen.

Für diese Veranstaltung haben auch Mikkelsen sowie Elfyn Evans (M-Sport), Esapekka Lappi (Citroën) und Ott Tänak (Toyota) mit ihren aktuellen WRCs genannt. Aufgrund der schnellen Schotterstraßen gilt diese Rallye als ideale Vorbereitung für die Tempohatz in Finnland. Breen soll in erster Linie dabei helfen, in Finnland Punkte für die Marken-WM zu sammeln.

2016 stand Breen in Jyväskylä als Dritter zum ersten Mal in seiner Karriere auf einem WM-Podest. "Er hat in der Vergangenheit seine Klasse bei dieser Rallye demonstriert. Er verfügt über viel Erfahrung, die für uns wertvoll ist. Mit der Estland-Rallye und dem Testtag stellen wir sicher, dass er genug Vorbereitungszeit hat", sagte Hyundai-Motorsportchef Andrea Adamo. Sein Co-Pilot wird Kris Meekes frühere Beifahrer Paul Nagle sein, mit dem Breen seit Jahresanfang zusammenarbeitet.

"Ich bin baff, dass ich die Chance erhalte, mit Hyundai die Finnland-Rallye zu bestreiten, und zurück bin in einem World Rally Car", sagte Breen. "Ich habe lange und geduldig gewartet, während ich den anderen zusehen musste. Es ist eine Ehre für mich, mit Paul diese Gelegenheit zu erhalten. Finnland ist jene WM-Rallye, die ich am häufigsten bestritten habe. Ich hoffe, ich kann dem Team weiterhelfen."

Momentan wurde Breen nur für diese eine Rallye verpflichtet. "Vor Finnland werde ich genug Zeit im Auto bekommen. Trotzdem wird es eine Herausforderung, die ich mit beiden Händen ergreifen will. Außerdem werde ich in der Startnummer 42 sitzen. Diese Nummer habe ich seit meinen ersten Kartrennen 1998 verwendet, sie war stets meine Glückszahl – hoffentlich bleibt das so."

Drucken
Paddon für M-Sport dabei Paddon für M-Sport dabei Route 2019 vorgestellt Route 2019 vorgestellt

Ähnliche Themen:

31.05.2018
Rallye-WM: Analyse

Ist Kris Meekes Karriere in der Rallye-WM doch nicht vorbei? Hyundai und Toyota signalisieren Bereitschaft, mit ihm zu verhandeln.

02.08.2017
WRC: Finnland-Rallye

Thierry Neuville hat zwar die WM-Führung erobert, Hyundai verpasste bei der Finnland-Rallye aber zum vierten Mal in Folge das Podium.

05.08.2014
WRC: Finnland-Rallye

Das Hyundai World Rally Team konnte nach dem Ausfall von Thierry Neuville mit Juho Hänninen und Hayden Paddon wichtige Punkte an Land ziehen.

WRC: Finnland-Rallye

Ennstal-Classic 2019 Die Hotspots der 850-Kilometer-Strecke

Die Strecke der Ennstal-Classic 2019 ist für die alten Autos, aber auch für die Piloten eine Herausforderung, gespickt mit geheimen Sonderprüfungen.

Formel 1: News Marko: Was in der F1 falsch läuft...

Aus der Sicht von Helmut Marko gibt es ein hohes Verbesserungs-Potential: Weniger Telemetrie, einfacheres Regelwerk, mehr Kiesbett....

DTM: Assen UPDATE: Wittmann siegt im Regen

Marco Wittmann siegt für BMW im Regenrennen. Philipp Eng sicherte als Vierter seinen dritten Tabellenrang.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.