Rallye

Inhalt

WRC: Mexiko-Rallye

Ogier übernimmt die Spitze

In Führung liegend scheidet Mikkelsen bei der Rallye Mexiko aus: Ogier neuer Gesamtführender, auch Verfolger Sordo bleibt stehen.

Der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier (Citroen) hat am Freitagnachmittag bei der Rallye Mexiko, dritter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2019, die Führung übernommen. Der Franzose überzeugte mit starken Zeiten, profitierte aber auch von einem schwarzen Nachmittag von Hyundai. Sowohl der bis dahin Führende Andreas Mikkelsen als auch Ogiers erster Verfolger Dani Sordo fielen am Nachmittag aus.

Für Mikkelsen, dessen Vorstellung am Vormittag ein Lichtblick in Mitten einer lange andauernden Formkrise war, entwickelte sich der zweite Durchgang der WP "El Chocolate" zum Albtraum. Zunächst stoppte er für gut eineinhalb Minuten, setzte sein Fahrt anschließend aber fort. Kurz vor dem Ende der Prüfung musste Mikkelsen mit seinem Hyundai i20 WRC dann erneut anhalten.

Kurz darauf gab das Team bekannt, dass Mikkelsens Auto nicht weiterfahren und in den Servicepark gebracht wird. Der Grund für Mikkelsens Ausfall war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels nicht bekannt. Ein Fan-Video legt den Schluss nahe, dass der Norweger einen großen Stein getroffen hat.

Vor der siebten SP "Las Minas" musste dann auch Ogiers erster Verfolger Sordo die Waffen strecken. Sein Hyundai blieb auf der Verbindungsetappe stehen, der Spanier konnte nicht zur Prüfung antreten. Unbestätigten Meldungen zur Folge gab Sordo an, dass es ein Problem mit der Lichtmaschine oder der Batterie gab.

So war der Weg frei für Ogier, der trotz Startposition drei die ersten beiden WP am Nachmittag gewann und anschließend trotz eines Reifenschadens kaum Zeit verlor. Nach sieben WP hat Ogier einen Vorsprung von 10,9 Sekunden auf Elfyn Evans (Ford). Dritter ist Kris Meeke (Toyota, +18,7 Sekunden).

Ogiers WM-Rivalen Ott Tänak (Toyota), der als erster Starter auf die Straße gehen musste, und Thierry Neuville (Hyundai), der nach seinem Reifenschaden vom Vormittag auch am Nachmittag mit dem Auto kämpfte und sich frustriert zeigte, liegen aktuell nur auf den Positionen sechs und sieben.

Für Teemu Suninen (Ford), der am Vormittag beim ersten Durchgang der SP "El Chocolate" verunfallt war, ist die Rallye Mexiko beendet. Sein Team M-Sport teilte nach dem Mittagsservice mit, dass der Ford Fiesta WRC des Finnen vor Ort nicht repariert werden kann.

Am Freitagabend (Ortszeit) werden bei der Rallye Mexiko noch zwei Durchgänge der 2,33 Kilometer langen Zuschauerprüfung auf der Rennstrecke von Leon gefahren. Am Samstag erwarten die Crews dann nicht weniger als neun SP.

Drucken
Nach SP 12 Nach SP 12 Die besten Bilder Die besten Bilder

Ähnliche Themen:

8. bis 10. März 2013
26.05.2018
WRC: Kommentar

David Evans über die verhängte Strafe gegenüber Sebastien Ogier bei der Rallye Mexiko und ihre möglichen Auswirkungen auf den Titelkampf.

16.10.2016
WRC: Katalonien-Rallye

Der alte und neue Weltmeister Sebastien Ogier zieht nach seinem vierten Titelgewinn Bilanz: „Das letzte Jahr war das mental anspruchsvollste“.

WRC: Mexiko-Rallye

Pfiffig nachfüllen Skoda: neuer "Simply-Clever"-Streich

Der Verschlussdeckel des Wischwasserbehälters verwandelt sich beim neuen Kompaktmodell Skoda Scala nach dem Öffnen in einen Einfülltrichter.

Populär dank Popular Jubiläum: 85 Jahre Skoda Popular

Vor 85 Jahren ging der Skoda Popular an den ersten Kunden. Es war der Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, denn der Popular war äußerst beliebt.

IMSA: 12h von Sebring Die Bilanz der Doppelstarter

Elf Piloten fuhren am Wochenende in Sebring sowohl das 1.000-Meilen-Rennen der WEC als auch das 12-Stunden-Rennen der IMSA.

Hochgelegt Kia Ceed: neues Crossover-Modell

Schon anhand der ersten Skizze erkennbar: Die vierte Version der Kia-Ceed-Familie wird ein dynamisch gezeichnetes Crossover-Modell.