MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Offiziell: DTM und GrandAm kooperieren ab 2013

Deutsch-Amerikanische Freundschaft

Die NASCAR-Tochter GrandAm wird in den USA ab 2013 eine neue Serie ausrichten, in der Autos nach zukünftigem DTM-Reglement antreten.

Im Rahmen des Rennens in Hockenheim haben der DTM-Veranstalter ITR und die Organisation der amerikanischen GrandAm Road Racing Series ihre geplante Kooperation ab dem Jahr 2013 bekanntgegeben.

Grand American Road Racing, mittlerweile eine Tochterfirma der in Amerika allmächtigen NASCAR, veranstaltet unter anderem auch das 24-Stunden-Rennen in Daytona.

An der Kooperation wird bereits seit einigen Monaten gearbeitet. Das Ergebnis ist die Ankündigung, dass GrandAm in den USA eine neue Meisterschaft ausrichten wird, in der Autos nach dem neuen DTM-Reglement eingesetzt werden können. Dieses Reglement tritt im Jahr 2012 in Kraft.

Die neue Meisterschaft wird ab 2013 aus Sprintrennen bestehen, die im Rahmen von Veranstaltungen der GrandAm Sports Car Series sowie bei den Straßenrennen des NASCAR Sprint Cup und der NASCAR Nationwide Series ausgetragen werden.

Stimmen

"Nur wenige Tage nachdem BMW offiziell die Teilnahme an der DTM ab 2012 bekanntgegeben hat, ist dies eine weitere zukunftsweisende Nachricht für die DTM", sagt ITR-Chef Hans Werner Aufrecht. "Internationalisierung war unser Ziel, um sicher zu stellen, dass Fahrzeuge nach DTM-Reglement auf weiteren Märkten in der ganzen Welt eingesetzt werden können. Unsere Gespräche mit der GrandAm-Organisation waren stets konstruktiv und wir sind begeistert von dieser neuen Partnerschaft."

GrandAm-Präsident Tom Bledsoe ergänzt: "Wir sind erfreut, diese neuen Beziehungen mit den zahlreichen Herstellern, die sich für die Vision der DTM entschieden haben, zu vertiefen. Wir freuen uns darauf, diese spektakulären Autos in den USA zu sehen. Mit dieser Ankündigung können wir nun die Planungen mit unseren Medienpartnern, Rennstrecken und Teams beginnen. Die Einführung eines Sprintrennens nach DTM-Vorbild steigert die Attraktivität für unsere Fans und wird zum weiteren Wachstum sämtlicher GrandAm-Serien beitragen."

Offiziell: Die US-DTM kommt 2015 Offiziell: Die US-DTM kommt 2015 DTM stellt die Weichen für die Zukunft DTM stellt die Weichen für die Zukunft

Offiziell: DTM und GrandAm kooperieren ab 2013

Weitere Artikel

Elektro-GLA mit bis zu 426 km Reichweite

Mercedes EQA vorgestellt

Nach dem EQC bringt Mercedes mit dem EQA ihren zweiten Elektro-SUV auf den Markt. Die E-Version des brandneuen GLA geht mit 140 kW Leistung, einem 66,5 kWh-Akku, 398-426 Kilometern Reichweite und einem Startpreis von 48.590 Euro an den Start. Weitere Varianten sollen folgen.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Neues für Softail, Touring und CVO-Modelle

Harley-Davidson zeigt 2021er-Lineup

Im Modelljahr 2021 fahren neue Motorräder der Marke Harley-Davidson an den Start. Zu den Highlights zählen neben der puristischen Street Bob 114 und der Fat Boy 114 im neuen Design trendige neue Styling-Optionen für drei beliebte Touring-Modelle: die Street Glide Special, die Road Glide Special und die Road King Special.

Johannes Keferböck und Ilka Minor erlebten schon im Vorfeld der Rallye Monte Carlo einen Thriller der besonderen Art: Minor musste nach einem zunächst positiven Coronatest um ihren Start zittern...