MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Jäger: Gute Leistung unbelohnt

Thomas Jäger wurde für seine gute Leistung im BMW M235i Racing von Sorg Rennsport beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring nicht belohnt.

Fotos: Susanne Rossbach

Der BMW mit der Startnummer 302 schied in der Nacht vor Rennhalbzeit nach einem Unfall durch einen Teamkollegen von Jäger aus. Bis zum Zeitpunkt des Unfalls lagen Heiko Eichenberg, Anders Fjordbach, Thomas Jäger und Philipp Leisen gut im Rennen und kämpften um den Sieg im BMW M235i Racing Cup.

Über 200.000 Zuschauer waren erneut in die Eifel gepilgert und feierten rund um die legendäre Nürburgring-Nordschleife das Motorsportfest des Jahres. Im Qualifying war die Mannschaft rund um Thomas Jäger gut unterwegs und sicherte sich Startplatz fünf im BMW M235i Racing Cup. Voller Optimismus war das Quartett ins Rennen gegangen, und die BMW-Piloten lagen lange Zeit auf Podiumskurs. Leider warf der Zwischenfall bei schwierigen Streckenbedingungen das Team aus dem Rennen.

Thomas Jäger sagte nach dem Ausfall: "Das war ein 24h-Rennen zum Vergessen! Wir sind in der Nacht leider nach einem Unfall im Bereich Schwedenkreuz ausgefallen. So hatte ich mir das Rennen nicht vorgestellt, aber ich kämpfe weiter und greife beim nächsten 24h-Rennen und bei den kommenden Rennen wieder an."

Das 24h-Rennen 2016 auf der Nürburgring-Nordschleife findet vom 26. bis 29. Mai statt. Dann hat Thomas Jäger die Chance zur Revanche. Bereits am 20. Juni startet der 20jährige beim nächsten VLN-Rennen zusammen mit Philipp Leisen im BMW M235i Racing vom Team Sorg Rennsport.

Endbericht Endbericht Bericht Siedler Bericht Siedler

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

24h-Rennen Nürburgring

- special features -

Weitere Artikel:

Fabio Quartararo setzt sich im Qualifying knapp gegen Franco Morbidelli durch - Stefan Bradl auf Startplatz zwölf - Valentino Rossi scheitert deutlich am Q2-Aufstieg.

Zweiter Lauf des KTM X-Bow Cup

Top-30-Resultate und ein "Leihfahrzeug" am Podium

165 Teams, darunter mehr als 30 GT3-Fahrzeuge, und dennoch zwei KTM X-Bow GTX in den Top 30 – so lautet die tolle Bilanz des 62. Eibach ADAC ACAS Cup.

Beim WEC-Auftakt 2021, den 6 Stunden von Spa am Wochenende, feiert die Hypercar-Kategorie mit den ersten LMH-Autos ihr Renndebüt: Was im Detail dahintersteckt.

Jack Miller gewinnt das vierte Saisonrennen 2021 vor seinem Ducati-Teamkollegen Francesco Bagnaia - Quartararo fällt nach Führung zurück und verliert WM-Führung.

F1-Qualifying Barcelona 2021

Hamilton holt 100. Pole seiner Karriere!

Das war knapp: Lewis Hamilton bezwingt Max Verstappen beim Grand Prix von Spanien um 0,036 Sekunden - Sebastian Vettel scheidet wieder in Q2 aus

Zoff zum 30-jährigen Streckenjubiläum

F1-Kalender der Zukunft: Barcelona möchte keine Rotation

Der Vertrag zwischen der Formel 1 und der Strecke in Barcelona läuft am Jahresende aus, ein Rotationsprinzip kommt für die Streckenbetreiber nicht infrage.