Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ARC: Rallyesprint St. Veit

Platz zwei und ART-Sieg für Rigler

Gerald Rigler (Ford Fiesta R5) holte mit Co-Pilotin Katja Totschnigg den zweiten Gesamtplatz beim neuen ARC-Rallyesprint in Kärnten.

Bildquelle: Team

Auf der ersten Sonderprüfung mit zu weichem Setup unterwegs, fühlte sich Rigler im Ford Fiesta R5 noch nicht so wirklich wohl, weshalb nach der Stage sofort das Fahrwerksetting verändert wurde. Zur Rallyehalbzeit lag der Mühlviertler nur 1,2 Sekunden hinter dem Südtiroler Bernd Zanon, mit dem sich Rigler schon zuletzt bei der Rally Vipavska dolina in Slowenien matchte. Halbzeitführender war Hermann Neubauer, der so wie Rigler ebenfalls einen Ford Fiesta R5 einsetzte.

Rigler konnte bei der ersten Durchfahrt der Prüfung Schauboden-Gradenegg, bei der ein Wolkenbruch die Streckenverhältnisse noch zusätzlich verschärfte, eine Bestzeit markieren. Anderen, wie dem Südtiroler Zanon, wurde der Starkregen zum Verhängnis. Der Peugeot 208 R5 mit italienischer Flagge rutschte von der Strecke und kam nicht mehr dorthin zurück.

Die letzte Prüfung wurde dann auch für den Rigler-Racing-Piloten nochmals spannend, da den Ford die letzten vier Kilometer lang ein Bremsdefekt quälte. Rigler fuhr den zweiten Gesamtplatz dennoch nach Hause und freut sich zusätzlich über Siege in der Alpe Adria Rallye Trophy und der Austrian Rallye Trophy.

Bericht Race Rent Bericht Race Rent Bericht AARC/AART Bericht AARC/AART

Ähnliche Themen:

ARC: Rallyesprint St. Veit

Weitere Artikel

Neue Batterie-Technologie solls möglich machen

Kommt ein Tesla Model 3 mit 1126 km Reichweite?

Der Tesla Battery Day steht vor der Tür. Vermutlich wird dort die 1-Millionen-Meilen-Akku vorgestellt. Aber auch über ein neues Battery-Pack für das Model 3 wird gemunkelt - eines, das dann für 700 Meilen Reichweite gut sein soll.

Sieben Jahrezehnte abenteuerreiches Schattendasein

Toyota Land Cruiser wird 70

Obgleich in unseren Gefilden eher der Defener oder Wrangler als die Gelände-Ikonen schlechthin gesehen werden, ist der Land Cruiser der Globetrotter unter den Geländewagen.

Friedl Swoboda und sein Wüstenfuchs auf großer Tour

Im Pinzgauer in drei Jahren rund um die Welt

Am 21.07.2018 ging es los: Dr. Gerfried "Friedl" Swoboda bestieg nach jahrelanger Vorbereitung seinen liebevoll „Wüstenfuchs“ genannten Pinzgauer 718T und brach auf eine ganz besondere Reise auf: Einmal um die Welt.

Neue Vermittlungsplattform sichert Arbeitsplätze

Schnell die passenden Reifen – aus Österreich

Meinereifen.at verschafft euch einfach, komfortabel und vollkommen risikolos die perfekt passenden Felgen/Reifen-Kombinationen für euer Auto – montiert und verkauft von einem österreichischen Betrieb eurer Wahl.