Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: Interview

Hyundai ohne garantierte Fixplätze?

Trotz Verträgen will Hyundai nicht garantieren, dass Andreas Mikkelsen oder Thierry Neuville 2018 alle WM-Rallyes bestreiten werden.

Vier Fahrer und meist wohl nur drei Autos: Hyundai steht in der Rallye-WM 2018 vor einem Luxusproblem. Nachdem zum bestehenden Trio Thierry Neuville, Hayden Paddon und Dani Sordo auch noch Andreas Mikkelsen verpflichtet wurde, wird in der nächsten Saison bei vielen Rallyes wohl ein Fahrer aussetzen müssen – das muss nicht automatisch Paddon oder Sordo sein, stellt Teamchef Michel Nandan überraschend klar.

Obwohl Mikkelsen und Neuville vertraglich alle Rallyes garantiert wurden, will der Teamchef ihnen keine Einsatzgarantie geben. "Ja, Thierry und Andreas haben Verträge, in denen steht, dass sie alle Rallyes fahren werden, aber solche Verträge haben alle", ist Nandan der Ansicht, dass Papier geduldig sei. "Normalerweise ist auch geplant, dass Thierry und Andreas alle Rallyes fahren werden, aber wir müssen abwarten, was passiert. Dinge können sich ändern."

"Wir können aus Budgetgründen keine vier Autos einsetzen, vielleicht bei ein paar Rallyes", erklärt der Belgier. "Da wir vier Fahrer haben, werden sich zwei Fahrer ein Auto teilen müssen." Hyundai hat am vergangenen Wochenende bei der Wales Rally GB erstmals vier neue i20 WRC eingesetzt, nachdem zuvor in Katalonien Paddon aussetzen müsste. Beim Saisonfinale in zwei Wochen in Australien muss Sordo auf einen Start verzichten.

2018 nur zwei Fixstarter 2018 nur zwei Fixstarter Sarrazin betreut Hyundai-Nachwuchs Sarrazin betreut Hyundai-Nachwuchs

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: Interview

Weitere Artikel

Der brave und etwas in die Jahre gekommene Fiat Tipo bekommt ein Update verpasst. Als Zugabe wird eine höher gelegte Version namens Cross vorgestellt.

Weg mit dem Dreck

VW Passat Alltrack – im Test

Schon lange ist der Volkswagen Passat kein Nutz- und Schmutz-Kombi mehr. Mit dem robusten Alltrack sind zumindest Feldweg-Ausflüge okay. Die neueste Generation ist voll vernetzt.

Hondas international beliebtes Funbike im Pocketformat

Neue Honda MSX125 Grom vorgestellt

Hondas Funbike im Pocketformat erhält für das Modelljahr 2021 einen neuen Namen: MSX125 Grom. Das Bike kommt im Retro-Design mit abnehmbaren Verkleidungsteilen und einem neuen Motor daher.

Aus für aktive Laufbahn, ab jetzt TV-Experte

Daniel Abt: vorläufiges Karriereende

Der langjährige Formel-E-Fahrer Daniel Abt hat sein Karriereende angekündigt, wird dem Motorsport aber in anderer Funktion verbunden bleiben.