Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

Meeke kehrt mit Toyota ins WRC zurück

Nach dem Rausschmiss bei Citroën mitten in der Saison wird Kris Meeke nächstes Jahr fürs Toyota-Team in die Rallye-WM zurückkehren.

Die Karriere von Kris Meeke in der Rallye-WM erfährt im nächsten Jahr eine Fortsetzung. Der Nordire wird in der Saison 2019 für das finnische Toyota-Werksteam an den Start gehen und dort Teamkollege von Jari-Matti Latvala und Ott Tänak werden.

Dass der Vertrag mit Meeke nach langer Spekulation nun endlich unter Dach und Fach ist, hat eine teaminterne Quelle mehreren Fachmedien bestätigt. Meeke wird dabei Nachfolger von Esapekka Lappi, der vor einem Wechsel zu Citroën steht. Teamchef Tommi Mäkinen wollte die Personalie nicht bestätigen, gab aber zu, dass der Nordire genau wie sein früherer Teamkollege Craig Breen zum Kreis der Anwärter gezählt werden müsse.

"Beide haben Potenzial", sagte Mäkinen, "und realistisch betrachtet haben wir nicht zu viele Optionen, wenn wir in der nächsten Saison um die Herstellermeisterschaft kämpfen wollen. Wir bereiten uns auf Veränderungen vor, aber momentan gibt es dazu noch nichts zu sagen." Ott Tänak würde es durchaus begrüßen, wenn Meeke sein neuer Teamkollege würde: "Das ist nicht meine Entscheidung, aber wir wissen, dass Kris ein schneller Fahrer ist. Insgesamt könnte das eine starke Aufstellung sein."

Auch Sébastien Ogier würde sich freuen, wenn Meeke nächstes Jahr wieder einer seiner Konkurrenten wäre: "Es wäre gut, wenn er wieder bei uns wäre. Er ist einer der schnellsten Burschen in der WM. Man kann vielleicht sagen, dass ihm im Laufe seiner Karriere etwas die Konstanz gefehlt hat, aber er weiß wie man schnell fährt und Rallyes gewinnt. Außerdem ist er ein spektakulärer Fahrer, und die lieben die Fans. Wenn die Gerüchte stimmen, würde ich ihn nächstes Jahr gerne wieder in der Meisterschaft begrüßen."

Meeke war im Mai nach einer Reihe teils schwerer Unfälle von Citroëns neuem Teamchef entlassen worden und hat sich seitdem nicht mehr öffentlich geäußert. An diesem Wochenende wird er allerdings wieder an das Steuer eines Rallyeautos zurückkehren: Bei der RallyLegend in San Marino wird er einen Ford Fiesta WRC fahren. Sein Co-Pilot wird Derek Ringer, der frühere Beifahrer seines einstigen Mentors Colin McRae, sein.

Drucken
Citroën verpflichtet Lappi Citroën verpflichtet Lappi Ogier-Kritik an zwei Teams Ogier-Kritik an zwei Teams

Ähnliche Themen:

13.05.2016
Rallye-WM: News

Nach seinen Testfahrten für Toyota wird der Finne Juho Hänninen mit hoher Wahrscheinlichkeit erster Stammfahrer für nächstes Jahr.

28.04.2016
Rallye-WM: News

Teamchef Tommi Mäkinen und Testpilot Juho Hänninen haben in Finnland den Yaris WRC für Toyotas nächstjähriges WM-Comeback getestet.

6. bis 8. Oktober 2017

Rallye-WM: News

Zwergenaufstand VW Up GTI - der kleinste GTI im Test

115 PS klingen nicht nach brachialer Power, aber der VW Up GTI ist ja auch ein 1.070-Kilo-Leichtgewicht. Und leistbar ist er außerdem. Im Test.

Nummer acht wird 60 Jubiläum: 60 Jahre Skoda Octavia

Der Skoda Oktavia feiert Jubiläum. Vor 60 Jahren kam die Kompaktlimousine als achtes Modell des tschechischen Herstellers auf den Markt.

Einsteiger Neu: Kymco New People S 150i ABS

Der neue Kymco New People S 150i ABS hat 150 Kubikzentimeter Hubraum, 14 PS und kommt laut Hersteller mit drei Litern Benzin je 100 km aus.

Steinhart Genfer Autosalon: VW T-Roc R

Der VW T-Roc R wird auf dem Genfer Autosalon als neue, rund 300 PS starke, Top-Variante des kompakten SUV-Modells präsentiert.