Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

Meeke kehrt mit Toyota ins WRC zurück

Nach dem Rausschmiss bei Citroën mitten in der Saison wird Kris Meeke nächstes Jahr fürs Toyota-Team in die Rallye-WM zurückkehren.

Die Karriere von Kris Meeke in der Rallye-WM erfährt im nächsten Jahr eine Fortsetzung. Der Nordire wird in der Saison 2019 für das finnische Toyota-Werksteam an den Start gehen und dort Teamkollege von Jari-Matti Latvala und Ott Tänak werden.

Dass der Vertrag mit Meeke nach langer Spekulation nun endlich unter Dach und Fach ist, hat eine teaminterne Quelle mehreren Fachmedien bestätigt. Meeke wird dabei Nachfolger von Esapekka Lappi, der vor einem Wechsel zu Citroën steht. Teamchef Tommi Mäkinen wollte die Personalie nicht bestätigen, gab aber zu, dass der Nordire genau wie sein früherer Teamkollege Craig Breen zum Kreis der Anwärter gezählt werden müsse.

"Beide haben Potenzial", sagte Mäkinen, "und realistisch betrachtet haben wir nicht zu viele Optionen, wenn wir in der nächsten Saison um die Herstellermeisterschaft kämpfen wollen. Wir bereiten uns auf Veränderungen vor, aber momentan gibt es dazu noch nichts zu sagen." Ott Tänak würde es durchaus begrüßen, wenn Meeke sein neuer Teamkollege würde: "Das ist nicht meine Entscheidung, aber wir wissen, dass Kris ein schneller Fahrer ist. Insgesamt könnte das eine starke Aufstellung sein."

Auch Sébastien Ogier würde sich freuen, wenn Meeke nächstes Jahr wieder einer seiner Konkurrenten wäre: "Es wäre gut, wenn er wieder bei uns wäre. Er ist einer der schnellsten Burschen in der WM. Man kann vielleicht sagen, dass ihm im Laufe seiner Karriere etwas die Konstanz gefehlt hat, aber er weiß wie man schnell fährt und Rallyes gewinnt. Außerdem ist er ein spektakulärer Fahrer, und die lieben die Fans. Wenn die Gerüchte stimmen, würde ich ihn nächstes Jahr gerne wieder in der Meisterschaft begrüßen."

Meeke war im Mai nach einer Reihe teils schwerer Unfälle von Citroëns neuem Teamchef entlassen worden und hat sich seitdem nicht mehr öffentlich geäußert. An diesem Wochenende wird er allerdings wieder an das Steuer eines Rallyeautos zurückkehren: Bei der RallyLegend in San Marino wird er einen Ford Fiesta WRC fahren. Sein Co-Pilot wird Derek Ringer, der frühere Beifahrer seines einstigen Mentors Colin McRae, sein.

Drucken
Citroën verpflichtet Lappi Citroën verpflichtet Lappi Ogier-Kritik an zwei Teams Ogier-Kritik an zwei Teams

Ähnliche Themen:

02.08.2018
Rallye-WM: Interview

Citroën-Teamchef Pierre Budar hat bestätigt, dass er mit Sébastien Ogier über dessen Rückkehr in das französische Werksteam spricht.

25.05.2018
Rallye-WM: News

Der Unfall bei der Portugal-Rallye war einer zu viel: Citroën hat mitgeteilt, dass Kris Meeke nicht mehr Teil des Werkskaders sei.

15.03.2018
Rallye-WM: News

Citroën möchte, dass Sébastien Loeb ab 2019 wieder eine komplette Rallye-WM-Saison bestreitet – lässt sich der Franzose überreden?

Rallye-WM: News

Besucherrekord 5. Edelweiß-Bergpreis am Roßfeld

12.000 Besucher pilgerten bei Prachtwetter nach Berchtesgaden, um bei der fünften Auflage des Edelweiß-Bergpreises mit dabei zu sein.

Motorrad-WM: Motegi Marquez gewinnt und ist Weltmeister

Mit dem Sieg in Motegi ist Marc Marquez vorzeitig MotoGP-Weltmeister 2018. Andrea Dovizioso stürzt in der vorletzten Runde im Duell um die Führung.

Indian Summer Intermot 2018: Indian FTR 1200

Indian enthüllt auf der Intermot die lang ersehnte 120 PS starke FTR 1200, ein sportliches Naked Bike im Stil amerikanischer Flat-Track-Bikes.

Gelände wagen Skoda Kodiaq Scout 2.0 TDI 4x4 - im Test

Der Skoda Kodiaq Scout ist nicht nur optisch, sondern auch tatsächlich ein Typ für Ausflüge abseits geteerter Wege. Wir testen ihn mit 190-PS-TDI.