RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye W4 2018

Neubauer: Jubiläum zum Saisonausklang

Hermann Neubauer löst ein Versprechen ein und startet bei der Rallye W4 – zum bereits 50. Mal gemeinsam mit Co-Pilot Bernhard Ettel.

Foto: Dominik Fessl

Die Wintersportsaison steht vor der Türe, doch ganz ist die Rallyesaison noch nicht vorbei: Während die Rallye-WM-Entscheidung "down under" in Australien fällt, werden sich einige heimische und internationale Toppiloten auch in Österreich noch einmal die Ehre geben. Dank der Initiative von Christian Mrlik lebt das ehemalige Saisonfinale der Rallye-ÖM, die Waldviertel-Rallye, in diesem Jahr ideell als Einzelveranstaltung weiter. Den Organisatoren ist es gelungen, viele der wunderbaren Schottersonderprüfungen auch in den heurigen Ablauf einzubinden.

Ehrensache für Hermann Neubauer, seinen Ford Fiesta R5 zum Saisonausklang noch einmal anzuwerfen. "Ich habe dem Christian versprochen, dass ich dabei bin, wenn er die 'Waldviertel' weiterleben lässt – und so ist es eine große Freude für mich, jetzt am Ende des Jahres dort noch einmal an den Start zu gehen. Die Schotterprüfungen sind einfach toll. Wir können es kaum mehr erwarten, auch wenn die Konkurrenz qualitativ sehr hochwertig ist", so Neubauer, der trotz der starken Mitbewerber und des Trainingsrückstands auf Schotter optimistisch ist. "Die 14 Kilometer Schotter, die ich dieses Jahr auf den Azoren zusammengebracht habe, zähle ich jetzt mal lieber nicht mit", schmunzelt der Salzburger, "aber die Strecken und die Verhältnisse im Waldviertel sind mir zumindest nicht neu, das sollte schon passen."

Verlassen kann sich Hermann Neubauer jedenfalls auch im Waldviertel auf seinen Stamm-Co-Piloten Bernhard Ettel, mit dem er dieses Mal auch etwas zu feiern hat und dafür sogar eine besondere Startnummer auf seinen Ford Fiesta R5 kleben lässt: "Bernhard und ich bestreiten am kommenden Wochenende die 50. gemeinsame Rallye. Es macht mich stolz, dass einer der besten, wenn nicht der beste Co-Pilot Österreichs mit mir im Auto sitzt bzw. schon so oft mit mir gestartet ist. Ich verdanke dem Bernhard sehr viel und hoffe, ich kann ihm im Waldviertel wieder einmal mit einer Topplatzierung 'danke' sagen."

Vorschau Panhofer Vorschau Panhofer Vorschau Zellhofer Vorschau Zellhofer

Ähnliche Themen:

Rallye W4 2018

- special features -

Weitere Artikel:

275 km Reichweite und viel Variabilität

Peugeot bringt e-Partner

Peugeot bringt den e-Partner an den Start. Die Löwenmarke will damit ihre Position im Segment der leichten Nutzfahrzeuge stärken. Mit der Markteinführung des neuen elektrischen Vans ab Herbst 2021 bietet der französische Automobilhersteller ein vollständiges Angebot an leichten NFZ mit Elektromotor an.

¡Hola!, spanischer Löwe!

Seat Leon Kombi im Familienautostest

So komfortabel, dynamisch, elegant und alltagstauglich wie noch nie präsentiert sich der neue Seat Leon. Unsere routinierte Testfamilie Ehrlich-Fischer war von den Annehmlichkeiten und der Individualisierbarkeit des Kombi-Löwen begeistert.

Elektrisch und extrem

Extreme E: Champions unter Strom

Die Namen, die Extreme E vorzuweisen hat, sind ohne Frage beeindruckend: Jenson Button, Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Sebastien Loeb, Carlos Sainz und viele mehr. Sie alle racen an ungewöhnlichen Orten auf der ganzen Welt um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Alles begann mit Rädern mit Fuß- oder Handantrieb

Skoda-Geschichte startet vor 125 Jahren

Im Advent 1895 legen der Mechaniker Vaclav Laurin und der Buchhändler Vaclav Klement den Grundstein für das heutige Unternehmen Skoda Auto. Los geht die 125-jährige Historie mit Fahrrädern.