Rallye

Inhalt

Rallye W4 2018

Zellhofer feiert seine Premiere im R5

Juniorenstaatsmeister Christoph Zellhofer fährt mit Co-Pilotin Christina Ettel bei der Rallye W4 einen Ford Fiesta R5 von ZM Racing.

Foto: Alfred Domes

Vor wenigen Wochen feierte der 21jährige Niederösterreicher Christoph Zellhofer einen sehr positiven Abschluss in der heimischen 2WD-Meisterschaft. Er wurde Juniorenstaatsmeister, holte sich den 2WD-Vizetitel und wurde ORC-2000-Gesamtsieger. Für den Rookie war die Saison 2018 mit dem Suzuki Swift S1600 somit das erfolgreichste Jahr in seiner bisherigen Motorsportkarriere.

Diese Erfolgsbilanz belohnt nun sein Vater und Boss des ZM Racing Team Max Zellhofer, selbst überaus erfolgreicher Motorsportler; heute noch manchmal sehr schnell aktiv, stellt er ihm für die nicht zu einer Meisterschaft zählende Rallye W4 erstmalig einen Ford Fiesta R5 zur Verfügung: "Ich glaube, diese R5-Premiere hat sich Christoph durchaus verdient. Er hat sich heuer im Verlaufe der Saison ständig gesteigert, hat seinen Rennspeed erhöht und hat auch auf gröbere Fehler bei den einzelnen Rallyes verzichtet."

Am Beifahrersitz wird diesmal Christina Ettel, die charmante Gattin von Bernhard Ettel, der bei dieser Rallye mit Hermann Neubauer unterwegs sein wird, für die Ansage sorgen. Somit kann Zellhofer dieser Premiere sehr positiv entgegenblicken: "Ich freue mich natürlich über das Vertrauen, dass mir ZM Racing damit entgegenbringt. Diese Rallye W4 möchte ich ganz einfach genießen und natürlich auch dabei lernen, mit einem solchen 4WD-Auto umzugehen. Nachdem bei dieser Rallye der Schotteranteil sehr hoch ist, freue ich mich auf diese Aufgabe ganz besonders. Ich werde mir keinen Druck machen und versuchen, mich langsam an diese Umstellung zu gewöhnen. Das Resultat ist demnach für mich nur zweitrangig."

Neben Hermann Neubauer und Christoph Zellhofer wird von ZM Racing auch ein drittes Auto eingesetzt: Steuern wird den Suzuki Swift S1600 der Schwede Daniel Ernstedt. Der 48jährige hofft diesmal endlich ins Ziel zu kommen, da seine diesjährigen Starts mit anderen Teams in Deutschland, Österreich und den Niederlanden jeweils mit Ausfällen geendet haben.

Drucken
Vorschau Neubauer Vorschau Neubauer Vorschau Fojtik Vorschau Fojtik

Ähnliche Themen:

17.11.2018
Rallye W4 2018

Der Junioren Staatsmeister scheiterte an einem Wasserpumpenschaden. Bis zur SP 3 lagen der Rookie und Co. Christina Ettel an 7. Stelle.

08.11.2018
Rallye W4 2018

Auch nach dem Aus für den Rallye-ÖM-Lauf wird es im Waldviertel am 16. und 17. November eine interessante Rallyeveranstaltung geben.

15.06.2018
ORM: Schneebergland

Gerhard Aigner und sein Beifahrer Marco Hübler (Ford Fiesta WRC) sind dank eines neuen Sponsors auch im Schneebergland im Einsatz.

Rallye W4 2018

- special features -

Neuer Jahrgang Fiat Ducato: Facelift für 2020

Mit einer neuen Neungang-Automatik plus modernen Infotainment- und Assistenzsystemen startet der Fiat Ducato ins Modelljahr 2020.

Formel 1: News FIA-Weltrat beschließt weitere Details

Die FIA hat neue Lieferanten für die Formel-1-WM bestimmt, verbietet das Abdecken der Autos und klärt, wann ein Rennen vorbei ist.

VLN: News Aus der VLN wird ab sofort die NLS

Die Veranstalter der VLN wollen den Austragungsort stärker betonen und taufen die Meisterschaft in Nürburgring Langstrecken Serie um.

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.