Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Lavanttal-Rallye

Elektrik-Defekt stoppt Walter Mayer

Kleines Problem, große Wirkung: Ein Elektrik-Problem an seinem Peugeot 208 T16 R5 beendet den Auftritt des Gießhüblers bei der Lavanttal-Rallye.

Foto: Daniel Fessl

Nachdem ein Relais bei seinem Peugeot 208 T16 R5 durchgebrannt,und kurzfristig kein Ersatz aufzutreiben war, entschied sich Mayer, die Rallye nach zwei Prüfungen zu beenden.

Die Lavanttal-Rallye bringt Walter Mayer einfach kein Glück. Auch bei seinem zweiten Antreten stoppte ihn ein Defekt. Der Niederösterreicher, der mit Co-Pilot Stefan Langthaler am Start war, strich heute nach nur zwei Sonderprüfungen die Segel.

Nach dem gestrigen, völlig problemlosen Shakedown strahlte Mayer noch große Zufriedenheit aus. Doch kurz nach dem Start der ersten Prüfung brannte ein Relais der Windschutzscheiben-Heizung durch. Die Folge war eine – bis auf einen Durchmesser von rund 12 Zentimeter - total beschlagene Frontscheibe – und das alles bei immer stärker werdenden Regen. Der Anfang vom Ende.

Walter Mayer: „Es ist total ärgerlich. Es war einfach ein kleiner Defekt mit einer großen Wirkung. Aber so kann man nicht schnell Auto fahren. Nachdem so ein Relais kurzerhand nicht verfügbar war, wäre der heutige Tag ohnehin gelaufen gewesen. Da habe ich mich dann entschlossen, die Rallye gleich zu beenden. Denn den morgigen Tag mit einem großen Rückstand zu bestreiten, wollte ich mir ersparen. Das hätte keinen Spaß gemacht. Denn die Punkteränge sind außer Sichtweite."

Bericht Böhm Bericht Böhm Nach SP8 Nach SP8

Ähnliche Themen:

ORM: Lavanttal-Rallye

Weitere Artikel

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

"Nie aufhören nach vorne zu schauen"

Toto Wolff zu bestem F1-Teamchef ever gewählt

Große Ehre für Mercedes-Teamchef Toto Wolff, der Wiener wurde vom Fachmagazin Autosport zum besten Teamchef der Formel-1-Geschichte gewählt.

Statt Abt saß ein österreichischer E-Sportler an Volant

Strafe: Daniel Abt ließ E-Sport-Profi für sich fahren!

Das fünfte Rennen der "Race at Home Challenge" zieht einen handfesten Skandal nach sich. Denn Daniel Abt, vermeintlich dritter, fuhr das E-Sport-Rennen gar nicht selber!

Retro-Charme

Kawasaki W800 im Test

"Das ist aber eine Beauty" oder "Cooles Retro-Bike": Solche Ausrufe nebst dem obligatorischen "Daumen hoch" sind oft zu hören, wenn man mit der Kawasaki W800 vor dem Café ankommt.