Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Weiz-Rallye

Vorschau auf das zehnjährige Jubiläum

Die Überschrift für den Rallyeklassiker, der vom 19. bis 21. Juli 2018 zur Durchführung gelangt, heißt diesmal 10 Jahre Weiz-Rallye.

Fotos: Iris Bloder

Veranstalter ist wieder der Rallyeclub Steiermark mit seinem gesamten Funktionärsstab. Die Rallye zählt zum dritten Mal als Lauf zur FIA European Rallye Trophy, als fünfter Lauf zur heimischen Rallyemeisterschaft und zu den Cups der AMF, überdies zur Austrian Rallye Challenge, zum Opel-Cup und zum M1 Rallye Masters. Außerdem ist die Rallye 2018 auch Anwärter auf einen historische Rallye-EM-Lauf.

Die im Vorjahr erstmals durchgeführte Konzentration, die Rallyeleitung, die Zeitnahme und das Pressezentrum sowie die Servicezone in den Bereich des Gasthofes Strobl unterzubringen, hat sich bestens bewährt und wird auch heuer wieder unter Einbeziehung der Start- und Zielrampe an diesem Ort stattfinden.

Gänzlich neu hingegen ist am Donnerstag, 19. Juli, ab 19 Uhr eine Eröffnungsfeier in der Europaallee im Zentrum von Weiz. Die Mannen um Organisationsleiter Mario Klammer haben sich wieder etwas Besonderes ausgedacht: Diese Aktion soll dazu dienen, den vielen Fans aus dieser Gegend den Rallyesport so nahe wie möglich vor Augen zu führen. Damit will man auch den Status erhalten, die beliebteste Rallye in Österreich zu sein.

Was die Streckenführung betrifft, werden wieder die beiden Rundkurse in Anger am Freitag und in Naas am Samstag zu den absoluten Zuschauermagneten zählen. Um Powerstage-Punkte geht es diesmal aber auf der SP 13 (Fladnitz II) über mehr als 14 km. Nach der letzten SP wird in Weiz eine "Finish Holding Area" eingerichtet, danach werden die Fahrer auf der Zielrampe von den Fans gefeiert.

Die Weiz-Rallye feiert ihr zehnjähriges Jubiläum also schon ab Donnerstag: Riesige "Opening Party" am 19. Juli ab 19 Uhr in der Europaallee in Weiz – Musik mit Live-DJ, Vorstellung der Teilnehmer durch Moderator Peter Bauregger, attraktive "Grid Girls" für Fotosession und anschließend der zeremonielle Start. Feste feiern können die Veranstalter der Weiz-Rallye, das haben sie schon in der Vergangenheit oftmals bewiesen.

Heuer gilt es für den Rallyeclub Steiermark – mit Organisationsleiter Mario Klammer an der Spitze –, den zehnjährigen Bestand dieses Klassikers zu feiern. Mit Hilfe der Stadt Weiz wird man die gesamte Europaallee für den normalen Verkehr sperren und dort die ca. 80 Rallyeautos in zwei bis drei Reihen aufstellen. Es wird eine eigene Bühne geben, auf der man mit den Fahrern diverse Interviews führen wird. Moderator ist der bekannte Steirer Peter Bauregger; der ORF wird von dieser Veranstaltung im Programm ORF Sport+ einen Liveeinstieg machen.

Daneben wird es Musik mit einem Live-DJ geben, attraktive "Grid Girls" stehen den Fans als Fotomotive zur Verfügung. Man rechnet, dass viele Fans die Gelegenheit ergreifen werden, sich alle Rallyeautos mit den Fahrern und Co-Piloten einmal aus der Nähe anzuschauen, natürlich auch Fragen an die Aktiven zu stellen und viele Autogrammwünsche an die Teilnehmer zu richten. Damit möchte der Rallyeclub Steiermark den Zuschauern das Feeling von großen Rallyeveranstaltungen in der Welt- oder Europameisterschaft näher bringen.

Den Abschluss bildet am Donnerstag der zeremonielle Start, bei dem alle Teilnehmer am Bewerb über die Startrampe und in den Parc fermé fahren. Der eigentliche Start der Weiz-Rallye erfolgt am Freitag, 20. Juli, ab 13 Uhr vor dem Gasthaus Strobl, Dr.-Karl-Widdmann-Straße 100, 8160 Weiz. Der Zieleinlauf findet dann am Samstag, 21. Juli, ab 19:30 Uhr ebendort statt. Heftig gefeiert wird am selben Tag ab 22 Uhr bei der "After Rally Party" im Weizer Tollhaus.

82 Teams aus sechs Nationen haben 2018 für die zehnte Weiz-Rallye ihre Nennung abgegeben; 71 heimischen Piloten stehen elf ausländischen Crews gegenüber. Sechs verschiedene Nationen gehen in Weiz an den Start: Fünf Teams aus Deutschland, je zwei aus Ungarn und der Tschechischen Republik sowie je eine Mannschaft aus Kroatien und Italien.

Für die nationale Topklasse wurden 13 Autos genannt. Neun dieser Starter werden sich in R5-Boliden gegenüberstehen, dazu kommt ein WRC und zwei S2000-Autos. 28 Fahrzeuge auf der Nennliste zählen zu den zweiradangetriebenen Klassen 3, 4 und 7,2. Für die Junioren-ÖM haben in Weiz elf Starter genannt. Bei den Historischen (Klassen 6.1-6.3 bzw. 6.4-6.6) findet man ebenfalls elf Starter. Der österreichische Rallyepokal (ORC) ist in zwei Divisionen unterteilt: In der Div. 7.1 werden zehn, in der Div. 7.2 20 Fahrzeuge starten.

Die Weiz-Rallye zählt auch zur Austrian Rallye Challenge, in der 18 Autos (sieben bei den Junioren sowie zwei historische Boliden) antreten werden. Ebenfalls Punkte holen können jene 14 Teilnehmer, die im Bewerb um die Austrian Rallye Trophy starten. Der Opel-Cup weist sechs Nennungen auf, und im M1 Rallye Masters findet man sieben Starter. Für die FIA European Rally Trophy Central und die FIA CEZ Historic Rally Championship haben jeweils acht Starter genannt.

Die Nennliste finden Sie in der rechten Navigation.

Vorschau (zweiter Teil) Vorschau (zweiter Teil) Erste Informationen Erste Informationen

Ähnliche Themen:

ORM: Weiz-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

Digitaler, vernetzter, effizienter und charismatischer

Das ist der neue VW Caddy

Nach stolzen 17 Jahren stellt VW Nutzfahrzeuge endlich einen neuen Caddy vor. Und das Arbeitstier aus Wolfsburg gibt sich wie erwartet modern.

Kimi Raikkonen holt die Bestzeit beim zweiten Testtag in Barcelona, auch Vettel greift erstmals ins Geschehen ein. Thema des Tages: DAS von Mercedes.

Österreichische Augenweide

KTM: Vorhang auf für den neuen X-BOW GTX

Im Laufe des Jahres feiert der Leichtgewichtssportwagen KTM X-BOW GTX sein Debüt, angetrieben wir der GT2-Renner von einem 600 PS starken Audi Fünfzylinder.

Ein 48-Volt-Startergenerator liefert 11 Extra-PS

BMW X5 und X6 mit Hybrid-Diesel

Neue Antriebsvariante mit 250 kW/340 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm für die neuen Modelle BMW X5 xDrive40d und BMW X6 xDrive40d.