Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Weiz-Rallye

Neubauer nimmt Weiz-Rallye in Angriff

Nach seinem Sieg beim St. Veiter Rallyesprint folgt nun das nächste Heimspiel: Hermann Neubauer startet beim Jubiläumsevent in Weiz.

Fotos: Dominik Fessl

In der oststeirischen Bezirkshauptstadt Weiz laufen die letzten Vorbereitungen für die zehnte Auflage der Weiz-Rallye. Bei der Jubiläumsveranstaltung hat Organisator Mario Klammer viele Highlights parat, eines davon ist der Start des Staatsmeisters des Jahres 2016, Hermann Neubauer. Dieser weilt schon in der Region und absolviert kurz vor der Rallye noch einen wichtigen Test; schließlich dient seine Teilnahme an der steirischen Traditionsrallye gleich mehreren Zwecken.

"Zum einen freut es mich wahnsinnig, dass ich für meine österreichischen Partner und Sponsoren bei der besten Rallyeveranstaltung Österreichs vor großem Publikum dabei sein kann, das war mir wichtig", erklärt der Salzburger, der wie gewohnt mit Co-Pilot Bernhard Ettel an den Start gehen wird. "Zum anderen geht es für uns aber vor allem auch darum, das Setupthema mit unserem Ford Fiesta R5 in den Griff zu bekommen, bzw. meinen Fahrstil ein für alle Mal auf das Auto richtig anzupassen."

Das ZM-Racing-Team musste bei den letzten beiden EM-Läufen die Erfahrung machen, dass sich die gewohnte Fahrweise von Hermann Neubauer mit dem neuen Auto so gar nicht vertragen wollte. "Ich habe mit meinem aggressiven Fahrstil, der im WRC perfekt gepasst hat, ganz einfach die Reifen bereits nach wenigen Kilometern verheizt", so Neubauer, der sein Augenmerk in Weiz deshalb auch nicht wirklich auf ein Resultat legen wird.

"Natürlich starten wir bei jeder Rallye, damit wir eine perfekte Leistung abliefern und am Ende möglichst weit vorne liegen, soweit sollte man mich schon kennen. Allerdings ist der Niki in bestechender Form, und ich werde sicher nicht auf Biegen und Brechen mit ihm kämpfen. Mir geht's in erster Linie darum, mit dem R5 endlich ins Fahren zu kommen und eine Abstimmung zu finden, mit der wir schnell und reifenschonend unterwegs sein können. Schlussendlich starten wir Ende August wieder in der ERC, genauer gesagt bei der Barum-Rallye, und bis dahin müssen wir gerüstet sein", so Neubauer.

Vorschau Leitner Vorschau Leitner Vorschau Race Rent Vorschau Race Rent

Ähnliche Themen:

ORM: Weiz-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

Nur ein Rennen im Jahr reicht Fernando Alonso nicht

Alonso: "Hätte 2021 auch Formel E fahren können"

Fernando Alonso erklärt seine Motivation hinter der Formel-1-Rückkehr und warum er die Königsklasse anderen Meisterschaften vorgezogen hat.

Vom Erfolgskurs auf den Kurs des Erfolgs

ADAC-GT-Masters Sachsenring: Max Hofer hoffnungsfroh

Nur 14 Tage nach dem zweiten Platz auf dem Hockenheimring wartet auf Max Hofer der Sachsenring. Die Stätte also, wo sich der 21-jährige Niederösterreicher letztes Jahr den Titel des ADAC-GT-Masters-Junior-Champions sicherte.

Sind für Geländewagen spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei Geländewagen – das ist zu beachten

Im Offroadeinsatz gelten ganz andere Regeln, als im asphaltierten Alltag. Heißt das automatisch auch, dass es zwingend eigene Felgen und Reifen braucht? Wir haben mit einem Experten gesprochen und liefern die passenden Antworten.

Stärkster und sauberster Landy aller Zeiten

Der Land Rover Defender wird zum PHEV

404 PS, bis zu 53 Kilometer rein elektrisch und genauso geländegängig wie seine konventionellen Brüder.