Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Weiz-Rallye

Mit vielen Punkten sehr viel erreicht

Christoph Zellhofer übernimmt die Führung in der 2WD-Meisterschaft; bei den Junioren liegt er auf P2, im ORC2000 bleibt er Erster.

Fotos:Daniel Fessl

Mit einer stolzen Bilanz im Gepäck bringen Christoph Zellhofer und Beifahrer Thomas Schöpf ihren Suzuki Swift S1600 von der zehnten Ausgabe der Weiz-Rallye zurück in die Garage von ZM Racing in Amstetten. Die Zielsetzung vor dem Start in der Steiermark war es, mit möglichst vielen Punkten die einzelnen Bewerbe in der heimischen Meisterschaft abzudecken und dort möglicherweise auch Spitzenpositionen einzunehmen.

Dabei mitgeholfen hat ein höchst respektabler elfter Platz unter 74 Teilnehmern in der Gesamtwertung und ein dritter Platz in der 2WD. Dieser Umstand führte schließlich zu einem Führungswechsel in der Staatsmeisterschaft durch Zellhofer. Begünstigt wurde diese Tatsache auch durch das Nichtantreten des bislang an der Spitze gelegenen Ungarn Kristóf Klausz in Weiz, weil dessen Beifahrer kurzfristig erkrankt war.

In der Junioren-ÖM konnte sich Zellhofer bis auf einen Punkt an den weiterhin führenden Klausz heranarbeiten. Diese Entscheidung wird frühestens beim nächsten Start bei der Wechselland-Rallye Ende August in Pinggau fallen. Klar in Führung liegt der Niederösterreicher im Rallyecup 2000 der AMF, es dürfte sogar schon eine kleine Vorentscheidung zugunsten von Zellhofer gefallen sein.

Dementsprechend positiv fällt Zellhofers Analyse nach der Weiz-Rallye aus: "Bis auf den Beginn der Rallye ist alles für mich sehr gut gelaufen. Die guten Ausgangspositionen für uns sind in fast allen Klassen aufrechterhalten worden. Besonders mit der Übernahme der Führung in der 2WD-Wertung habe ich viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt."

Bericht Neubauer Bericht Neubauer Bericht nach SP 6 (Tag 1) Bericht nach SP 6 (Tag 1)

Ähnliche Themen:

ORM: Weiz-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

Kleiner Hyundai ganz groß

Hyundai enthüllt den neuen i20

Der brandneue i20 darf nicht nur als erster Hyundais neue Designsprache zur Schau stellen, sondern spielt auch sonst groß auf.

Der Trendsetter und der Bestseller

Opel Manta und Ascona werden 50

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Vorstellung drehen Ascona und Manta 2020 richtig auf.

Nissan beendet weitgehend die internationalen GT3-Einsätze mit dem Nismo GT-R und trennt sich vom bisherigen Einsatzteam KCMG.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Street Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.