Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Finnland-Rallye

Nach Tag 2: Tänak verteidigt Führung

Toyota-Pilot Ott Tänak verteidigt am Samstagnachmittag seinen Vorsprung auf Lokalmatador Esapekka Lappi.

Ott Tänak (Toyota) führt die Finnland-Rallye nach dem zweiten Tag an und geht mit einem Vorsprung von 16,4 Sekunden auf Esapekka Lappi (Citroën) in den Schlusstag. Dritter ist Tänaks Teamkollege Jari-Matti Latvala, der bei einem Rückstand von 28,8 Sekunden auf die Spitze aus eigener Kraft nicht mehr um den Sieg kämpfen kann.

Damit sieht derzeit alles danach aus, als würde einer der beiden Sieger aus den vergangenen beiden Jahren (2017 Lappi, 2018 Tänak) erneut in Finnland gewinnen. Beide Fahrer lieferten sich Samstagnachmittag bei den vier Sonderprüfungen einen packenden Schlagabtausch, wobei vor allem Lappi beeindruckte.

Nachdem er nach seinem Wechsel zu Citroën in dieser Saison bislang fast durchweg schwache Leistungen gezeigt hatte, wächst der Finne in seiner Heimat und am Ort seines bisher einzigen WRC-Siegs über sich hinaus und sorgte mit zwei SP-Siegen am Samstagnachmittag dafür, dass der Druck auf Tänak nicht nachlässt. Ob Lappi die 16,4 Sekunden Rückstand am kurzen Schlusstag aus eigener Kraft aufholen kann, ist allerdings fraglich.

Nach einem ernsten Gespräch mit Tommy Mäkinen, der Latvala und Meeke nach ihren Ausrutschern am Vormittag kritisiert hatte, ist Latvala nun einzig darauf bedacht, Rang drei und wichtige Punkte für die Herstellermeisterschaft in Ziel zu bringen. Angesichts eines Vorsprungs von 21,7 Sekunden auf den viertplatzierten Andreas Mikkelsen (Hyundai) stehen seine Chancen gut.

Hinter Mikkelsen belegt Sebastien Ogier (Citroën) Rang fünf. Mehr war für den Franzosen nicht drin, da er durch eine Mageninfekt und wenig Schlaf in der Nacht geschwächt war. Mikkelsen und damit Rang vier liegen für ihn vor dem Schlusstag aber noch in Schlagdistanz.

Auf Rang sechs und sieben folgen die beiden Hyundai-Piloten Craig Breen und Thierry Neuville. Wie in den Vorjahren ist der i20 WRC in Finnland kaum konkurrenzfähig, was vor allem Neuville im Kampf um die Fahrer-WM zurückzuwerfen droht. Allerdings vermied der Belgier am Samstagnachmittag angesichts seines Rückstands auf die vor ihm platzierten Fahrer auch unnötiges Risiko.

Für M-Sport gibt es nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Elfyn Evans und der unfallbedingten Absage von Hayden Paddon in Finnland nichts zu holen. Lokalmatador Teemu Suninen hadert mit Abstimmung und Fahrstil und liegt nur auf Rang acht, hinter ihm ist sein Teamkollege Gus Greensmith platziert. Der WRC2-Pro-Führende Kalle Rovanperä (Skoda) rundet die Top 10 ab.

Am Schlusstag der Rallye Finnland erwarten die Crews vier SP über eine Gesamtdistanz von 45,74 Kilometer.

Bericht Bericht Mäkinen tobt Mäkinen tobt

Ähnliche Themen:

WRC: Finnland-Rallye

Weitere Artikel

Monster-Niere, Mild-Hybrid und nur noch mit Automatik

BMW 4er: Polarisieren über alles

Falls irgendjemand Bedenken hatte, die Coupés von BMW wären zu "normal", sollte der neue 4er diese Sorgen vollends zerstreuen können. Doch egal, ob man das Styling liebt oder hasst: Am Papier, also in Sachen Technik und Technologie, sieht der Wagen verdammt gut aus.

Offizieller F1-Kalender 2020: Erste acht Termine bestätigt

F1 2020: Kuriose Namen für Doppelrennen

Erstmals hat Rechteinhaber Liberty Media einen Grand-Prix-Kalender für die Formel-1-Saison veröffentlicht, zunächst mit acht bestätigten Rennterminen.

Motorline Video Talk: Updates von der Rundstrecke

Histo-Cup, Rallyecross & Co – so gehts weiter

Im 6. Motorline Video Talk haben wir Veranstalter von Rundstreckenevents – vom Histo-Cup bis zum Rallyecross – um ein Update der aktuellen Aktivitäten gebeten.

Eine Schritt für Schritt-Anleitung zu sauberen Felgen

Richtig Räder reinigen

Haushaltsreiniger? Drahtwaschel? Waschstraße? Oder muss es zwingend Handwäsche sein? Wir sagen Staub, Salz und Bremsabrieb auf euren Felgen gemeinsam den Kampf an.