Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Massa vor Rückkehr in die Formel-1-WM

Medienberichten zufolge soll sich Kurzzeitpensionär Felipe Massa mit Williams über einen Vertrag für die F1-Saison 2017 einig sein.

Der Formel-1-Ruhestand von Felipe Massa scheint nach nur wenigen Wochen schon wieder beendet zu sein. Wie mehrere Medien unabhängig voneinander berichten, wird der Brasilianer 2017 erneut für Williams fahren und damit den Weg für einen Wechsel von Valtteri Bottas zu Mercedes frei machen. Dies war offenbar auch einer der Auslöser für den Abschied von Technikchef Pat Symonds, der am Vortag bekanntgeworden war.

Bottas soll bei Mercedes Nachfolger von Nico Rosberg werden, nachdem das Werksteam dem eigenen Nachwuchspiloten Pascal Wehrlein die Rolle an der Seite von Lewis Hamilton offenbar noch nicht zutraut. Anders ist die Verzögerung bei der Bekanntgabe des zweiten Fahrers durch Mercedes wohl nicht zu deuten.

Williams hatte ein Interesse von Mercedes an Bottas bereits bestätigt, jedoch klargestellt, dass man den Finnen nur ziehen lassen würde, wenn man adäquaten Ersatz fände. "Wenn wir Valtteri erlauben, uns zu verlassen, dann nur, wenn eine erfahrene und vernünftige Alternative verfügbar wäre – wie Felipe Massa", hatte Teamchefin Claire Williams gegenüber der BBC den Namen des Brasilianers selbst ins Spiel gebracht.

Dieser wollte seine Formel-1-Karriere nach dieser Saison beenden, doch nun scheint es wider Erwarten zu einem Comeback zu kommen. Unklar ist, ob Massa den neuen Vertrag beim Williams-Team bereits unterschrieben hat – über eine weitere Zusammenarbeit dürften sich aber beide Partien zumindest per Handschlag einig sein.

Mit der Verkündung der Rückkehr von Massa wird Williams aber wohl warten, bis der Wechsel von Bottas zu Mercedes perfekt ist, d.h. offiziell verkündet wurde. Als börsennotiertes Unternehmen darf Williams Personalspekulationen grundsätzlich nicht kommentieren, um möglichem Insiderhandel zuvorzukommen.

Für Massa wäre die Saison 2017 seine 14. in der Formel-1-WM, in der er wohl auch als Mentor für den neuen Williams-Piloten Lance Stroll fungieren müsste. Der 18jährige Kanadier, der 2016 die Formel-3-EM gewonnen hat, wird nächstes Jahr in Melbourne sein Formel-1-Debüt feiern. Vor allem wegen Stroll möchte Williams einen erfahrenen Piloten im Team haben.

Bottas: Wolff unparteiisch? Bottas: Wolff unparteiisch? Hamilton 2017 überlegen? Hamilton 2017 überlegen?

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

Das wahrscheinlich ungewöhnlichste Rennen des Tages

Tesla Model S im Duell ... mit einem Pferd?!

Das Tesla Model S P100D musste sich im Laufe seines Lebens schon vielen Gegnern bei Beschleunigungsrennen stellen. Hufe hatten die, soweit wir wissen, allerdings noch nie.

Österreichs Parade-Rallyefilmer Helmut Deimel liebt die Renault Alpine A110, Motorsport-Urgestein Herbert Grünsteidl gewann in der A310 die Rallycross-EM.

Porsche Supercup Virtual Edition

Virtueller Porsche Supercup mit Richard Lietz

Der Porsche Supercup Virtual Edition ist bereit für seine virtuelle Debütsaison und setzt dabei auf ein attraktives Starterfeld mit 31 Fahrern, darunter auch Richard Lietz.

Austria Motorsport (AMF) setzt ein Krisenreglement in Kraft - damit soll der Meisterschaftsbetrieb ermöglicht werden, sobald es wieder Veranstaltungen gibt...