Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Lowe: Fokus liegt bereits auf 2018

Williams-Technikchef Paddy Lowe konzentriert sich derzeit schon auf die kommende Saison, weiß aber, dass er das aktuelle Geschäft ebenfalls managen muss.

Vor der Saison konnte Williams mit Technikchef Paddy Lowe einen starken Neuzugang verpflichten. Der Brite kam von Branchenprimus Mercedes nach Grove und soll die Truppe wieder zu alten Erfolgen führen. Doch bislang ist davon wenig zu sehen: Williams liegt derzeit mit 18 Zählern nur auf dem sechsten Gesamtrang.

Doch auf das aktuelle Auto hatte Lowe ohnehin keinen Einfluss. Er kam erst in diesem Jahr und damit zu spät für grundlegende Verbesserungen, auch wenn er sagt, dass er dem Team mit ein paar Ideen helfen konnte. Stattdessen liegt Lowes Fokus bereits auf der kommenden Saison. Man entwickelt bereits parallel am Fahrzeug 2018, worauf Lowe dann größeren Einfluss haben dürfte.

Der Technikchef hat dabei einen großen Spagat zu managen, denn natürlich kann er sich nicht einzig und allein auf 2018 beschränken: "In diesem Business muss man das komplette Spektrum abdecken", sagt er. Und das bedeutet Dreifachbelastung: "Man muss in jedem Rennen das Beste geben, gleichzeitig muss man die Entwicklung in das Auto für das nächste Jahr legen. Zudem muss man die langfristige Organisation managen. Dein Radar muss all diese Dinge auf einmal abdecken."

Kann RBR sein Top-Duo halten? Kann RBR sein Top-Duo halten? Wie sich Bottas anpassen musste Wie sich Bottas anpassen musste

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

COVID-19 hat die Messe langfristig hart getroffen

Genfer Autosalon 2021 könnte abgesagt werden

Die GIMS (Geneva International Motor Show) war die erste Messe, die 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Das könnte aber noch weitreichendere Folgen haben ...

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Auf drei Rädern durch die Stadt

Yamaha Tricity 300 vorgestellt

Yamaha bereitet den neuen Tricity 300 für den Startschuss vor. Der erfolgt im Juli 2020, dann ist das Dreirad-Modell in drei Farben erhältlich und soll in Deutschland 7.999 Euro, in Österreich 8.299 Euro kosten.

Ogier hofft auf eine vollwertige WM 2020

Sebastien Ogier: "besser als gar nichts"

Der aktuelle WRC-Gesamtführende Sebastien Ogier hofft auf weitere Rallyes in der Saison 2020 - Der Franzose geht von sieben oder acht Rallyes aus.