MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorsport: News

Erneuter Zanardi-Gaststart für BMW

Der zweifache Champcar-Meister Alex Zanardi wird bei den gemeinsamen Rennen von DTM und Super GT in Japan einen DTM-BMW pilotieren.

Alex Zanardi wird bei den ersten gemeinsamen Rennen von DTM und der japanischen Super-GT-Serie Ende November in Fuji einen der drei BMW M4 DTM steuern. Der 52jährige Italiener, der 2001 bei einer Kollision auf dem EuroSpeedway Lausitz beide Beine verloren und danach dennoch eine beeindruckende zweite Karriere hingelegt hat, überraschte im Vorjahr als BMW-Gaststarter in Misano mit einem fünften Platz.

Während R-Motorsport kein Auto mit Aston-Silhouette nach Japan schicken dürfte, weil man sich ganz auf die Vorbereitungen auf die kommende Saison konzentrieren will, reist Audi mit vier Wagen an. Zusammen mit den drei Fahrzeugen von BMW bedeutet das, dass die DTM ingesamt sieben Boliden stellen wird, was auch deren Dachgesellschaft ITR offiziell bestätigt.

Bei BMW gilt neben Zanardi auch Marco Wittmann als gesetzt, bei Audi kommen wegen einer Terminkollision Robin Frijns und Nico Müller nicht infrage; als Fixstarter gelten Loïc Duval, der als Super-GT-Champion des Jahres 2010 nicht fehlen darf, sowie der zweifache DTM-Meister René Rast. Jamie Green und Mike Rockenfeller sind weitere Anwärter auf ein Cockpit.

In Fuji soll am 23. und 24. November nach dem sportlichen Reglement der Deutsche Tourenwagen Masters gefahren werden, d.h. es wird am Samstag und am Sonntag je ein Rennen über 55 Minuten plus eine Runde ausgetragen. Gibt es eine Safety-Car-Phase, kann das Rennen um bis zu drei Runden verlängert werden; weiters gibt es einen Pflichtboxenstopp. Fahrerwechsel und Nachtanken wie in der Super GT sind untersagt. Der noch größere Nachteil für die Gastgeber: Alle Autos werden auf den Einheitsreifen der DTM unterwegs sein.

GTA & ITR planen Zukunft GTA & ITR planen Zukunft DTM: Neuer Name ab 2021 DTM: Neuer Name ab 2021

Ähnliche Themen:

Motorsport: News

Weitere Artikel

Schlechtestes Jahr seit 33 Jahren

Zulassungszahlen 2020: Absturz der Branche

Es war bereits zu befürchten, doch nun ist es „amtlich“: Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ging 2020 um rund ein Viertel zurück – das schlechteste Ergebnis seit 33 Jahren. Immerhin aber: Zweiräder und Pkw mit alternativen Antrieben mit deutlichen Zuwächsen.

No-Nonsense Off-Roader für wenig Geld

Neuer Lada Niva Travel

Namen können manchmal irreführend sein. So ist dieser neue Niva Travel nicht "wirklich" der Nachfolger seines ursprünglichen Namensgebers, der heute als "4x4" verkauft wird und noch auf eine Neuauflage wartet. Dennoch ist der neue Niva Travel ein fähiger Geländewagen für kleines Geld geworden.

Der geflügelte Toyota

Toyota Sera: ein Rückblick

Drei Jahrzehnte ist es her, da wuchsen dem Toyota Flügel. Sein Name: Sera. Mit fast vollverglaster Kabine und flügelartigen Schmetterlingstüren wirkt das 1990 eingeführte Modell wie ein schneller Raumkreuzer aus einer anderen Galaxie.

Der sechsfache Rallye-Staatsmeister spricht über Elektro-Rallye - Motto: Was keine Nachhaltigkeit haben würde, könne man dennoch positiv nützen....