MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Startschuss für die Rundstrecken-Saison

Suzuki Motorsport Cup, Ford Fiesta Sporting Trophy, Histo Cup, BMW 325 Challenge, Formel Historic, Classic Trophy und Youngtimer!

Die Devise heißt Motorsport Total. Traditionsgemäß findet der Auftakt zur heimischen Rundstreckensaison auf dem Wachauring in Melk statt.

Am 12. und 13. April 2008 werden auf der fast einen Kilometer langen Strecke auf dem Gelände des ÖAMTC-Test und Trainings Fahrsicherheitszentrum in Melk acht Rennserien zu sehen sein. Veranstalter ist wieder der MSC Wolfsberg mit Obmann Gerhard Leeb und seinem Team.

Den Löwenanteil an den weit über 100 Startern stellen die Teilnehmer des Histo Cups. Man fährt dort außerdem die BMW 325 Challenge, die Formel Historic, die Classica Trophy und eine tolle Ferrari Challenge. Für die Liebhaber älterer Fahrzeuge die in Melk im Renneinsatz zu sehen sind, bedeutet ein Besuch auf dem Wachauring einen echten Augenschmaus.

Der Suzuki Motorsportcup, in seinem bereits fünften Jahr, wird beim Saisonauftakt mit 23 Fahrzeugen vertreten sein. Man setzt dabei primär auf den Swift Sport, wobei aber auch noch einige Ignis im Einsatz sein werden. Diese Autos werden heuer nicht nur auf der Rundstrecke, sondern auch wieder bei einigen ausgesuchten Rallyes in Österreich zu sehen sein.

Ihre dritte Saison in Österreich erlebt die Ford Fiesta Sporting Trophy. Die Resultate der letzten beiden Jahre zeigten, dass man hauptsächlich jungen Motorsportlern die Möglichkeit gegeben hat, sich langsam an die Spitze heranzuarbeiten. Man will aber auch zukünftig renommierten Fahrern die Chance einräumen, zu einem vernünftigen Preis sich weiter aktiv im Rennsport zu betätigen.

Die vielen negativen Meldungen über den möglichen Wiederaufbau des ehemaligen A1-Ringes in Spielberg haben dem Rundstreckensport in Österreich enorm geschadet. Damit ist es sehr bedeutsam, dass der Castrol Pokal auf dem Wachauring in Melk den Aktiven eine dementsprechende Bühne gibt, ihren Sport noch ausüben zu können.

Karten: Der Veranstalter hat für das Rennwochenende auf dem Wachauring wieder eine sehr günstige Karte für € 10.- aufgelegt. Damit haben die Fans die Möglichkeit, die Rennen von allen Zuschauerplätzen entlang des Ringes zu verfolgen. Außerdem kann man damit auch ins Fahrerlager zu kommen, um die Fahrer und Fahrzeuge aus der Nähe kennen zulernen.

News aus anderen Motorline-Channels:

Castrol-Pokal Wachauring

Weitere Artikel:

Künstliche Intelligenz statt Kommandostand?

ChatGPT: der bessere F1-Rennstratege?

Müssen die Formel-1-Strategen mit dem Aufschwung der KI um ihren Job fürchten? Warum dieses Szenario trotz allen Fortschrittes unwahrscheinlich ist

McLaren MP4/4, Lotus 97T und mehr

Elf Highlights: Ayrton Sennas F1-Autos

Ayrton Senna ging in elf Formel-1-Saisons an den Start und fuhr in dieser Zeit einige der kultigsten Autos aller Zeiten - Wir zeichnen seine Karriere nach, Auto für Auto

Termin für fünfte Ausgabe der Formel-1-Serie steht

Staffel 5 von "Drive to Survive" kommt

Fans müssen nicht mehr lange warten: Ende Februar, eine Woche vor dem Formel-1-Saisonauftakt 2023, erscheint die neue Staffel von "Drive to Survive"

Von Bortolotti bis Auer ...

15 DTM-Piloten bei den 24h von Daytona

Eigentlich wären 2023 16 DTM-Piloten bei den 24 Stunden von Daytona angetreten, nach Auers Horrorunfall sind es 15: Wer sie sind und wie ihre Chancen stehen

Unterschiedliche Ansichten betreffend Kundensport

LMH und LMDh: Wie sieht es nun mit Kundenautos aus?

Toyota sieht Perspektiven, Le-Mans-Hypercars and Kunden zu geben, Acura hat das für seinen LMDh gar nicht erst auf dem Radar – ein Blick auf die Marktlage