MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Die großen Ziele

Erfolg macht noch erfolgreicher – das trifft im Suzuki-Cup zumindest auf das Heuer Racing Team rund um Teamchef Thomas Heuer zu.

Der sympathische Hollabrunner, selbst 2006 Suzuki Cup Champion, darf sich 2008 über gleich sieben aktive Teammitglieder freuen – die Zielsetzungen sind dabei aber überaus unterschiedlich.

Der Teamchef selbst wird sich aufgrund der angewachsenen Strukturen wohl nur noch bei den Rundstreckenrennen hinter das Lenkrad seines Swifts zwängen. Mehr Zeit im Cockpit zu verbringen, wird Thomas Heuer die Betreuung seiner Schützlinge wohl nicht möglich machen.

Als heißes Eisen im Kampf um den Suzuki-Cup-Gesamtsieg gilt Mario Klammer. Der Steirer gilt besonders bei den Rallyes als Spezialist, was aber für den Sieg im Championat zu wenig sein könnte. Daher möchte Klammer heuer auch bei den Rundstreckenrennen eine gute Figur machen und mit „big points“ seine Chancen auf sein Saisonziel, den Titelgewinn 2008, wahren.

Rallye-Pilot Jörg Rigger wird sich im Suzuki Motorsport Cup hingegen nur auf der Rundstrecke austoben. Dem Wohnbau2000-Boss geht es dabei vorrangig um den Spaß, welchen er hier ja gemeinsam mit Lebensgefährtin Nicole Kern haben kann.

Das fesche Model fährt ja seit dem Vorjahr im japanischen Markenpokal mit und kriegt heuer erstmals weibliche Konkurrenz, die es gilt in die Schranken zu weisen. Saisonziel: Gute und konstante Leistungen zeigen und die Damenwertung nach Linz holen.

Überaus ambitionierte Ziele verfolgt Cup-Neueinsteiger Helmuth Hohensinner: Neben einem guten Gesamtergebnis am Ende des Jahres, möchte er zumindest einmal aufs Stockerl fahren – laut seinem Teamchef ein durchaus realistisches Ziel, wusste Hohensinner doch bei den Testfahrten zu überzeugen.

Klemens Heingartner ist der einzige Heuer Racing Pilot, der nicht auf den Swift, sondern weiterhin auf den Ignis vertraut. Neben dem Gewinn der Ignis-Wertung steht aber noch ein weiter Punkt auf seiner „Wunschliste“: die Swift-Piloten ein bisserl ärgern und den einen oder anderen einmal hinter sich zu lassen.

Gänzliche ohne Rundstreckenerfahrung wird die zweite Dame im Team in die neue Saison gehen. Bianca Porzelt pilotiert den „Rally & more“-Swift und hat nur einen Wunsch: Nicht mit der roten Laterne ins Ziel zukommen – was aber keiner erwartet, denn die junge Tirolerin dominiert in ihrer Heimat die Damenwertung der Tiroler Slalommeisterschaft nach belieben.

Vorschau Schandl Vorschau Schandl Vorschau Ford Vorschau Ford

News aus anderen Motorline-Channels:

Castrol Pokal: Wachauring

Weitere Artikel:

Pech für Max Verstappen: Er fährt im Qualifying in Portimao die schnellste Runde, doch auf Poleposition steht Valtteri Bottas - Sebastian Vettel erstmals in Q3.

Im letzten Moment stellt Brad Binder (KTM) die Bestzeit im ersten Freien Training auf - Fünf Marken in den Top 5 - Marc Marquez vorne dabei - Valentino Rossi weit hinten.

Fabio Quartararo setzt sich im Qualifying knapp gegen Franco Morbidelli durch - Stefan Bradl auf Startplatz zwölf - Valentino Rossi scheitert deutlich am Q2-Aufstieg.

Lewis Hamilton verlor am Start zunächst eine Position gegen Max Verstappen, gewann den Grand Prix aber vor dem Red-Bull-Piloten.

Zweiter Lauf des KTM X-Bow Cup

Top-30-Resultate und ein "Leihfahrzeug" am Podium

165 Teams, darunter mehr als 30 GT3-Fahrzeuge, und dennoch zwei KTM X-Bow GTX in den Top 30 – so lautet die tolle Bilanz des 62. Eibach ADAC ACAS Cup.

Jede Farbe nur ein einziges Mal

Audi R8 LMS GT Color Edition

Sechs Stück, sechs Farben – mehr gibt es nicht von der Color Edition des Audi R8 LMS GT2, was die Renner von Audi Sport wohl eher zu Sammlerstücken macht als zu echten Racern.