RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ARC: Rallye Zwettl

Erfolgreiches Debüt in der "rasenden Werkzeugkiste"

Bei der Rallye Zwettl konnten Michael Kogler und Gerald Winter in der „rasenden Werkzeugkiste“ den tollen dritten Gesamtrang belegen.

Fotos: Daniel Fessl

Wie ein Uhrwerk funktionierte die „rasende Werkzeugkiste“, der Citroen DS3 R3, mit dem Michael Kogler und Copilot Gerald Winter bei der Premiere der neuen Braustadt-Burg Rallye Zwettl an den Start gingen.

So konnte sich Kogler voll auf seine Fahrt konzentrieren – mit einer zum Teil wirklich erstaunlichen Performance: So fehlten dem Melker beispielsweise auf der schnellen SP Krumau lediglich sechs Sekunden auf den wesentlich stärkeren S2000-Boliden des späteren Siegers Gerald Rigler.

Kogler zeigte sich zufrieden: „Ich glaube, dass mir die vielen Rundstreckenrennen, die wir ja auch stets bestreiten, zugutekommen. Ich habe mir damit einen runden und ruhigen Fahrstil angewöhnt, fahre wie mit einem Gokart. Ich fühle mich auch sehr wohl im DS3 R3, das kommt natürlich auch dazu.“

Dazu trägt wohl auch die Harmonie im Cockpit bei – denn die Zusammenarbeit mit Copilot Gerald Winter klappte schon bei der ersten gemeinsamen Rallye völlig problemlos. Kogler lacht: „Ja, die Beziehung zwischen Kärnten und Niederösterreich war eine sehr gute – jetzt sind wir bereit für Gerrys Heimrallye.“

Das Team rund um Mastermind Gottfried Kogler gibt seinen nächsten Auftritt bei der Kärnten Rallye am 6. Juni.

Bericht RCP Bericht RCP Bericht Wagner Bericht Wagner

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ARC: Rallye Zwettl

- special features -

Weitere Artikel:

Achim Mörtl versucht die Frage zu beantworten, ob es österreichische Top-Stars im Rallyesport geben kann und was es abseits des Talents dazu braucht, um ein solcher zu werden.

Mit vier erneut anspruchsvollen Prüfungen wurde die Rally Croatia am Sonntagvormittag abgeschlossen - Johannes Keferböck und Ilka Minor wollten Platz 7 der WRC3 nicht aufs Spiel setzen.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen im GAWOONI ŠKODA FABIA Rally2 evo auf Platz 7 der WRC3 - doch am Samstag gab es durchaus „Moments“...

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen nach einem selektiven Freitag auf Platz 7 der WRC3, als bestplatzierte Österreicher.

In einem dramatischen Finale fängt Sebastien Ogier seinen Teamkollegen Elfyn Evans ab - Keferböck und Raith holen WRC3-Punkte

Ott Tänak und Thierry Neuville bleiben auch in den kommenden Jahren bei Hyundai - Langfristige Vertragsverlängerung mit den beiden Topfahrern.