Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: News

Hyundai zeigte i20 Coupé WRC in Monza

Weltmeisterauto? Im Rahmen der Monza Rally Show hat Hyundai den überarbeiteten i20 WRC für die Rallye-WM-Saison 2017 präsentiert.

mid/Mst; Fotos: Mirko Stepan/mid

In der abgelaufenen Saison der Rallye-WM war Hyundai der erste Verfolger des dominierenden Volkswagen-Werksteams. Nach dem Ausstieg der Deutschen aus der Meisterschaft infolge des konzernintern "Abgasthematik" genannten Manipulationsskandals könnte der südkoreanische Hersteller mit Teamsitz im deutschen Alzenau die Favoritenrolle übernehmen.

Gut gerüstet dürfte Hyundai dafür jedenfalls sein: Der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbomotor des allradgetriebenen i20 WRC leistet 380 PS bei 6.500 Umdrehungen pro Minute. Sein maximales Drehmoment beträgt 450 Newtonmeter bei 5.500 Umdrehungen pro Minute.

Trotz des überarbeiteten Reglements konnten viele technische Details und Erfahrungen aus der erfolgreichen Saison 2016 auf das neue Auto übertragen werden, sagte Teamchef Michel Nandan bei der Präsentation.

Auch bei den drei Fahrerpaarungen setzt das Team auf Kontinuität: Die drei i20 WRC des Jahrgangs 2017 werden wie in der Vorsaison vom Belgier Thierry Neuville (Beifahrer: Nicolas Gilsoul), dem Neuseeländer Haydon Paddon (Beifahrer: John Kennard) und dem Spanier Dani Sardo (Beifahrer: Marc Martí) pilotiert werden. Die Zukunft von Testfahrer und WM-Gelegenheitsstarter Kevin Abbring (NED) bei den Südkoreanern ist derzeit noch unklar.

Teamchef nicht zufrieden Teamchef nicht zufrieden i20-WRC-Debüt in Monza i20-WRC-Debüt in Monza

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: News

Weitere Artikel

Mit alles und scharf und Kante

Kia Sorento im Familienautostest

Wie herrlich anders! Während die meisten SUVs und Crossover immer weichgespülter designt werden, zeigt der neue Kia Sorento
selbstbewusst Ecken und Kanten. Juliana und Manul nehmen den einprägsamen Siebensitzer-SUV mit ihren Buben Kalyan und
Lavin unter die Lupe.

Studie zeigt Oldie-Liebe der Generation Y

Millenials Klassiker-affiner als Boomer

Der Reiz eines alten Autos ist mannigfaltig: Schöne Erinnerungen an die Zeit, als das Auto rauskam, die Freude am Basteln und Restaurieren oder einfach das unvergleichliche Design "alter" Autos sprechen allesamt für Oldies. Und das merken nun zunehmend auch die Millenials.

Formel-1-Medical-Car-Fahrer Alan van der Merwe sagt, dass er einen Unfall wie von Romain Grosjean in Bahrain noch nie gesehen habe - Der Horror aus erster Hand.