Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: News

Citroën möchte Sébastien Ogier zurück

Nach dem Meeke-Rauswurf zeigt das Citroën-Werksteam in der Rallye-WM Interesse an einer erneuten Verpflichtung von Sébastien Ogier.

Auf der Suche nach einem neuen Fahrer für die Rallye-WM 2019 streckt Citroën einmal mehr die Fühler nach Sébastien Ogier aus. Nach der Entlassung von Kris Meeke will Teamchef Pierre Budar versuchen, den bisher fünffachen Weltmeister zurück zu den Franzosen zu locken, sofern Ogier daran Interesse hat.

"In unserer Situation ziehen wir alle Möglichkeiten in Betracht, um einen neuen Fahrer zu finden", so Budar. "Sollte Ogier auf dem Markt und an Citroën interessiert sein, wären wir auch an Sébastien Ogier interessiert. Das ist sicher."

Bereits im vergangenen Jahr war über einen möglichen Wechsel von Ogier zurück ins Citroën-Werksteam spekuliert worden, für das der Franzose bereits in den Saisonen 2009 bis 2011 in der Rallye-WM unterwegs war. Im letzten Winter konnten sich die beiden Parteien aber nicht einigen, woraufhin Ogier für ein weiteres Jahr bei M-Sport unterschrieb.

Im Ford-Team dürfte sein aktueller Vertrag aber mit Ende des Jahres auslaufen. Sportlich spricht derzeit allerdings wenig für einen Teamwechsel. Mit dem Ford Fiesta WRC von M-Sport hat Ogier in dieser Saison drei von sechs WM-Rallyes gewonnen, während Citroën nach gerade einmal zwei Podiumsresultaten nur auf Rang vier der Herstellerwertung liegt und in 19 Anläufen mit dem C3 WRC nur zwei Siege feiern konnte.

Was macht Ogier 2019? Was macht Ogier 2019? Rallye-WM-Ausblick 2019 Rallye-WM-Ausblick 2019

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: News

Weitere Artikel

Auftakt für die Volvo-Stromer

Volvo XC40 Recharge: Strom marsch!

Der XC40 Recharge bildet den Auftakt einer Serie an vollelektrischen Fahrzeugen aus dem Hause Volvo. Die Eckdaten klingen vielversprechend, Markteinführung ist Ende 2020.

Diese Renaults feiern 2020 Jubiläum

Von 5 bis Clio und Fuego bis Colorale

Wie die Zeit vergeht! Beim Blick auf die wichtigsten Renault-Jubiläumstermine wird diese Tatsache besonders deutlich. Denn 2020 feiern diverse Modelle des französischen Herstellers runden Geburtstag.

Pirelli-Manager Mario Isola bestätigt, dass alle zehn Teams ein Testauto bauen, um bei der Entwicklung der 18-Zoll-Reifen für 2021 mitzuwirken.

Der Motorradweltverband hat den Kalender für die MotoGP-Saison 2020 offiziell abgesegnet.