Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

Yaris WRC beim Auftakt schnellstes Auto

Toyota-Fahrer haben beim WM-Auftakt in Südfrankreich 9 von 15 Sonderprüfungen gewonnen; Tänak nach Reifendefekt noch auf dem Podium.

Toyota erlebte beim Auftakt der Rallye-WM 2019 ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Die Japaner gewannen 9 von 15 Sonderprüfungen der Rallye Monte-Carlo und bewiesen so, wie schnell der Yaris WRC ist. Ott Tänak gelang das Kunststück, gleich sechs Prüfungen en suite zu gewinnen. Wegen einiger technischer Probleme reichte es für ihn letztlich nur für Platz drei hinter Sébastien Ogier (Citroën) und Thierry Neuville (Hyundai).

Tänak und Toyota-Newcomer Kris Meeke hatten am Freitag mit Reifenschäden zu kämpfen, wodurch beide Fahrer eine Menge Zeit verloren. Der Este zeigte aber ein großes Kämpferherz und kam bis auf Platz drei vor; ihm fehlten jedoch rund 2:15 Minuten auf den Sieger. Jari-Matti Latvala komplettierte nach einem schwierigen Wochenende die Top 5, Meeke kam bei seinem Toyota-Debüt auf Rang sechs ins Ziel.

"Ich bin mit dem Podium sehr zufrieden", sagte Tänak nach der Rallye. "Nach dem Freitag hatte ich keine allzu großen Hoffnungen mehr. Ich war davon überrascht, dass wir auf trockenem Asphalt so viel Zeit gut gemacht haben." Schließlich habe sich der Este am Sonntag nur noch darauf konzentriert, den dritten Platz zu halten. Am Samstag und Sonntag habe das Team laut Tänak eine perfekte Leistung abgeliefert, die mit dem Podium belohnt wurde.

Latvala war hinter dem Toptrio in einen harten Kampf um den vierten Platz involviert, den sich letztlich Hyundai-Neuzugang Sébastien Loeb sicherte. "Ich habe nicht meine beste Leistung abgerufen. Ich bin enttäuscht, nicht auf Platz vier gelandet zu sein", sagte Latvala, der sich wieder einmal selbst im Weg stand: Im Laufe der Rallye habe er die Fahrzeugeinstellungen falsch angepasst, weshalb es für ihn schwierig gewesen sei, gute Zeiten zu zeigen.

Meeke freute sich über seinen Einstand bei den Japanern: "Es war toll, beim Toyota-Debüt gleich die Powerstage zu gewinnen. Wir haben an diesem Wochenende nur einmal die schnellste Zeit markiert, aber das ist alles, was zählt." Aufgrund seines Reifenschadens am Freitag habe er wichtige Zeit verloren; das Ergebnis würde deshalb die Leistungsfähigkeit von Toyota und Meeke selbst nicht widerspiegeln.

Loeb bei Hyundai-Debüt 4. Loeb bei Hyundai-Debüt 4. Neuville fairer Verlierer Neuville fairer Verlierer

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte-Carlo

Weitere Artikel

Der fast fertige 530 PS Elektro-Vierer

Erster Blick auf das BMW Concept i4

BMW wird auf dem Genfer Autosalon eine offenbar schon so gut wie produktionsfertige Konzeptstudie des kommenden BMW i4 zeigen.

Der Trendsetter und der Bestseller

Opel Manta und Ascona werden 50

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Vorstellung drehen Ascona und Manta 2020 richtig auf.

Auch wenn die Mercedes-Piloten Bottas und Hamilton mit Bestzeiten und neuem DAS-System aufhorchen ließen, eine WM-Vorentscheidung sind die Tests nicht.

Rebellion Racing schlägt Toyota beim 6-Stunden-Rennen auf dem Circuit of the Americas - Aston Martin schlägt Porsche in packendem GT-Kampf, Pech für Richard Lietz.