Rallye

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

M-Sport: WM-Teilnahme 2019 gesichert

Evans & Suninen werden die komplette Rallye-WM 2019 für M-Sport bestreiten; Tidemand im dritten Ford Fiesta WRC; Rückzug von Wilson.

Nach zähen Verhandlungen hat M-Sport-Geschäftsführer Malcolm Wilson doch noch ein Paket für die Rallye-WM 2019 geschnürt. Wie das britische Team – entgegen einer früheren Ankündigung – pünktlich zum offiziellen Nennschluss von WM und Saisonauftakt bekannt gab, wird man bei allen 14 Läufen zwei Ford Fiesta WRC für Elfyn Evans und Teemu Suninen (Bild oben) einsetzen. Bei den ersten beiden WM-Läufen in Monte Carlo und Schweden geht zudem Pontus Tidemand in einem dritten Auto an den Start.

"Es war in den letzten Wochen eine Art Achterbahnfahrt: von der Freude über den Sieg in der WM für Fahrer und Beifahrer mit Sébastien und Julien bis hin zu ihrem emotionalen Abschied", sagte Wilson über das zu Citroen gewechselte Duo Ogier/Ingrassia, "und wir haben Tag und Nacht daran gearbeitet, die Teile zusammenzustellen, die ein Team für 2019 ausmachen."

Mit Evans und Suninen setzt M-Sport auf Kontinuität. Beide waren schon in den vergangenen beiden Jahren für das Team unterwegs. Neu sind jedoch die Beifahrer: Bei Evans wird Daniel Barritt durch Scott Martin, den bisherigen Navigator von Craig Breen, abgelöst. Auf dem Sitz neben Suninen nimmt künftig sein Landsmann Marko Salminen Platz.

Bei der Rallye Monte-Carlo und der Schweden-Rallye verstärkt Tidemand das Team. Für den Schweden, der 2017 für Škoda die WRC2 gewann und im vergangenen Jahr als Testfahrer bei Volkswagen an der Entwicklung des Polo R5 gearbeitet hat, werden es die ersten WM-Starts in einem World Rally Car seit Anfang 2014 sein. Wie es mit dem dritten Auto ab dem dritten Saisonlauf im März in Mexiko weitergehen wird, wollte oder konnte M-Sport noch nicht mitteilen.

Auch organisatorisch gibt es bei M-Sport Veränderungen: Malcolm Wilson zieht sich aus dem Tagesgeschäft des WM-Teams zurück und gibt den Posten des Teamchefs an Richard Millener ab. Wilson will sich zukünftig verstärkt um die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens M-Sport kümmern.

Drucken
Mikkelsen in der Kritik Mikkelsen in der Kritik Loeb: Später Hyundai-Test Loeb: Später Hyundai-Test

Ähnliche Themen:

02.12.2015
Rallye-WM: News

Nach zwei Jahren hat Elfyn Evans sein Cockpit bei M-Sport verloren, trotzdem sollen dem Waliser einige WM-Einsätze ermöglicht werden.

26.01.2015
WRC: Monte Carlo

Zwar lagen die M-Sport-Piloten Elfyn Evans und Ott Tänak bei der „Monte“ gut im Rennen, doch am Ende wurde es nur ein siebenter und ein zehnter Platz.

1. - 4. Okt. 2015

WRC: Rallye Monte-Carlo

EQ-Test Smart forfour EQ - Elektro-Smart im Test

Smart erneuert sich komplett und wird zur reinen Elektromarke. Wie sich das anfühlt, prüfen wir anhand des Viertürers Smart forfour im EQ-Test.

GP von Monaco Mercedes dominiert Auftakt nach Belieben

Lewis Hamilton fuhr im Donnerstagstraining zwei Mal Bestzeit und lag am Ende eine Dreiviertelsekunde vor Sebastian Vettels Ferrari.

Formel 2: Monaco Pole für ART-Piloten Nyck de Vries

Nyck de Vries sicherte sich die Pole Position für den ersten Formel-2-Lauf in Monaco, dahinter stehen Callum Ilott und Luca Ghiotto.

Topmodel Citroen C5 Aircross PureTech 180 - im Test

Bezahlbar, aber ein bisschen extravagant: Mit dem C5 Aircross hat die Citroen einen weiteren Kandidaten für Frankreichs nächstes Topmodel.