Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

„Vettel kann heuer Weltmeister werden“

Die ehemaligen Formel-1-Piloten Jean Alesi und Mark Webber sind überzeugt, dass Ferrari weiterhin Mercedes und RBR in Schach halten kann.

In den vergangenen drei Jahren, in denen Mercedes die Konkurrenz schlichtweg in Grund und Boden siegte, machte sich teilweise gähnende Langeweile in der Formel 1 breit. Und auch vor der Saison 2017 sah es so aus, als ob dies so weiter gehen würde. Doch der furiose Sieg von Sebastian Vettel beim Saisonauftakt im australischen Melbourne hat hier wieder Hoffnung entfacht.

Auch Ex-Formel-1-Pilot Jean Alesi glaubt, dass die Formel 1 im Jahr 2017 wieder um einiges spannender wird. "Der Übergang hin zu den neuen Regeln war sehr unklar. Es gab viele Zweifel darüber, was Mercedes und Red Bull tun würden. Aber nach Australien denke ich, dass Ferrari die Performance auch in China zeigen wird", sagt er in der italienischen La Gazzetta dello Sport.

Der 201-malige-Grand-Prix-Starter begründet diese Aussage auch: "Die Leichtigkeit, mit der Vettel im Rennen Hamilton folgen konnte war unglaublich; während Hamilton später keine Chance hatte an Vettel dranzubleiben", beobachtete er das Rennen genau. Der Deutsche hatte den Mercedes-Piloten beim Boxenstopp zu Rennmitte überholt und fuhr zum ersten Ferrari-Formel-1-Sieg seit dem Rennen in Singapur im September 2015.

Ähnlich sieht es auch ein anderer ehemaliger Formel-1-Fahrer: "Für mich war Sebastians Sieg in Australien kein Glück", meinte Mark Webber gegenüber Auto Bild motorsport. Webber war zwischen 2009 und 2013 Vettels Teamkollege bei Red Bull und kennt den Heppenheimer somit genau. "Reifenmanagement ist Sebastians Spezialität. In Bahrain wird Ferrari noch besser sein, weil die Temperaturen da noch höher sind und die Hinterreifen stark belastet werden", prognostiziert Webber, der 215 Grands Prix bestritt.

Der Australier geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er Vettel 2017 sogar dessen fünften Titel zutraut: "Sebastian kann dieses Jahr Weltmeister werden, denn er ist mental zurück", glaubt er an seinen ehemaligen Teamkollegen. Bereits am 9. April wird sich herausstellen, wie gut das Gespann Ferrari und Vettel 2017 wirklich ist. Denn gerade beim Grand Prix in Schanghai wird es aufgrund der Asphaltbeschaffenheit besonders auf das Haushalten mit den Reifen ankommen.

Bottas-Cockpit in Gefahr? Bottas-Cockpit in Gefahr? Allison rechnet mit enger Saison Allison rechnet mit enger Saison

Ähnliche Themen:

Formel 1: News

Weitere Artikel

Der "Nobel-Golf" im ersten Test

Audi A3 Sportback - schon gefahren

Schon seit Jahrzehnten muss sich der Golf einer stetig wachsenden Anzahl von Konkurrenten erwehren. Ein besonders hartnäckiger kommt aus dem eigenen Konzern: der Audi A3. Wir waren mit der brandneuen vierten Generation unterwegs.

Die Frage ist im wahrsten Wortsinn spannend: Wie weit schafft man es in 24 Stunden auf einem Elektromotorrad? Und wer hat sie beantwortet? Ein Schweizer!

Dieser veredelte Rolls Royce Cullinan sucht seinesgleichen: 610 PS, eine exklusive Lederausstattung in "Turquoise", Carbon-Anbauteile und eine Zweifarben-Sonderlackierung.

Hiobsbotschaft aus Kärnten: Die Veranstalter der Rallye St. Veit wollten zunächst bis nach Ostern mit einer Entscheidung zuwarten, haben jetzt aber die Reißleine gezogen...