Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: Le Mans

Starterliste mit insgesamt 180 Piloten

Die Liste der insgesamt 180 Piloten für die 24 Stunden von Le Mans 2016 ist komplett; GTE-Pro-Klasse: Philipp Eng im Proton-Porsche!

Die letzten Cockpitplätze für die 24 Stunden von Le Mans 2016 sind vergeben. Der veranstaltende Automobile Club de l'Ouest hat die Liste der 180 Piloten herausgegeben, die beim Rennen am 18./19. Juni im Einsatz sein werden – 178 männliche Starter sowie zwei Frauen.

In der LMP2-Klasse wird Ines Taittinger ihr Le-Mans-Debüt im Morgan-Nissan von Pegasus feiern. Die 26jährige Französin teilt sich das Auto mit der Startnummer 28 mit ihren Landsleuten Leo Roussel und Remy Striebig. In der GTE-Am-Kategorie wird Christina Nielsen erstmals beim 24-Stunden-Klassiker dabei sein. Die junge Dänin teilt sich den Formula-Racing-Ferrari mit Mikkel Mac Jensen und Johnny Laursen.

In der GTE-Pro-Kategorie sind die Plätze bei Porsche endgültig vergeben worden: Im Auto von Proton wird neben den Stammpiloten Michael Christensen und Richard Lietz der Salzburger Philipp Eng sein Le-Mans-Debüt feiern. Der Österreicher konnte 2015 bei einem Test in Abu Dhabi nach dem dortigen WM-Finale erste Erfahrungen sammeln. Die nordamerikanischen Werksautos werden Estre, Pilet und Tandy (#91) sowie Bamber, Bergmeister und Makowiecki (#92) steuern.

Auch die beiden AF-Corse-Ferrari bekommen erfahrene Kräfte für den Einsatz in Le Mans: In der Startnummer 51 teilen sich Gianmaria Bruni und James Calado die Arbeit mit Alessandro Pier Guidi, im 488 GTE mit der Nummer 71 ergänzt Andrea Bertolini die Stammfahrer Sam Bird und Davide Rigon. Im Aston Martin #99 geht neben Liam Griffin und Andrew Howard der amtierende ELMS-Gesamtchampion Gary Hirsch an den Start. "Das wird aufregend, denn mein letzter GT-Einsatz war im Jahr 2011", so der Schweizer.

Die Starterliste der 24h von Le Mans 2016: [pdf, 145 KB]

Porsche absolviert 30-Stunden-Test Porsche absolviert 30-Stunden-Test 60 Autos bereits Maximum 60 Autos bereits Maximum

Ähnliche Themen:

WEC: Le Mans

- special features -

Weitere Artikel

Dieses Model 3 kann mit den ganz großen mithalten ...

Tsukuba: Tesla Model 3 VS McLaren F1

Ein zugegeben stark modifiziertes Tesla Model 3 schaffte auf der japanischen Rennstrecke in Tsukuba quasi die selbe Rundenzeit wie ein McLaren F1.

1990 erblickte der erste Renault Clio das Licht der Autowelt. Heute, 30 Jahre und rund 15 Millionen Exemplare später, wird es Zeit für einen Blick zurück.

Die Regeländerungen für die Formel-1-Saison 2020 halten sich in Grenzen und betreffen die Testtage und die Technik - Ross Brawn sieht eine verpasste Chance...

Elfyn Evans führt die Rallye Schweden nach dem Freitag an: Kalle Rovanperä verliert durch Fahrfehler Rang zwei an Ott Tänak.