Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

IMSA: 24h von Daytona

Alonso, Kobayashi mit WTR in Daytona

Wayne Taylor Racing schnappt sich zwei Toyota-LMP1-Fahrer: Fernando Alonso und Kamui Kobayashi starten bei den 24h von Daytona 2019.

Jordan Taylor und Renger van der Zande erhalten bei den 24 Stunden von Daytona 2019 in ihrem WTR Cadillac DPi, der auf LMP2-Technologie basiert, Verstärkung durch die beiden Toyota-Teamkollegen Fernando Alonso und Kamui Kobayashi.

Teambesitzer Wayne Taylor sagte dazu: "Sowohl Fernando als auch Kamui sind die absolute Spitze der Weltklassefahrer. Es hat lange Zeit gebraucht, um das alles dingfest zu machen, und ich möchte allen Beteiligten dafür danken. Fernando hat in Daytona bereits Erfahrung aus dem vergangenen Jahr. Für Kamui ist es das erste Mal, aber ein Star seines Kalibers sollte den Dreh schnell raus haben. Wir werden beide Fahrer schnell und effizient in unser Team integrieren."

Alonso, der als Vorbereitung auf seine Karriere als LMP1-Pilot in der Langstrecken-WM 2018 in Daytona mit United Autosports Rang 13 erreichte, wird nun erstmals in einem gesamtsiegfähigen Fahrzeug sitzen. "Das ist zweifellos eines der ganz großen Rennen in der Welt des Motorsports. Wieder in den Vereinigten Staaten zu fahren ist schon etwas Besonderes", sagte der 37jährige.

Es ist nicht das erste Mal, dass Wayne Taylor Racing mit großen Namen ins 24-Stunden-Rennen von Daytona geht. 2017 konnte man mit NASCAR-Legende Jeff Gordon sogar gewinnen. Im Vorjahr hatte WTR dort Pech mit einem Reifenschaden, geht aber als Sieger des Petit Le Mans im Oktober 2018 erhobenen Hauptes in den Auftakt der neuen IMSA-Saison.

Auch Barrichello am Start Auch Barrichello am Start Endbericht Endbericht

Ähnliche Themen:

IMSA: 24h von Daytona

- special features -

Weitere Artikel

Plug-in Hybrid folgt zum Jahresende

Kia Sorento: Hybrid-Modelle auf dem Weg nach Europa

Die vierte Generation des Kia Sorento steht in den Startlöchern. Große Hoffnungen setzt der Autobauer auf die Hybrid-Version dieses Modells.

Runde zwei des Saisonauftaktes in Österreich, das unter dem Namen "Großer Preis der Steiermark" geführte zweite Saisonrennen wird abermals in Spielberg durchgeführt, Motorline bringt die besten Bilder.

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.