Motorsport

Inhalt

IMSA: 24h von Daytona

Barrichello startet erneut in Daytona

Die Zahl an prominenten Gaststartern bei den 24h von Daytona wächst: Rubens Barrichello feiert sein Comeback in einem Cadillac-DPi.

Der frühere Formel-1-WM-Pilot Rubens Barrichello wird im nächsten Jahr erneut an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen. Für den Brasilianer wird es das vierte Antreten beim US-amerikanischen Langstreckenklassiker. Er wird sich den Cadillac-DPi #85 mit Devlin DeFrancesco, Mikhail Goikhberg und Tristan Vautier teilen.

2013 absolvierte Barrichello sein erstes Daytona-Rennen in einem Porsche 911 GT3 Cup. 2015 und 2016 ging er in gesamtsiegfähigen Daytona-Prototypen an den Start und verpasste bei seinem bisher letzten Auftritt mit Wayne Taylor Racing den Sieg um 26 Sekunden gegen einen Ligier-LMP2 von Extreme Speed Motorsport.

Sein nächstjähriges Auto ist von der Papierform her siegfähig, doch wird es der erste Einsatz eines DPi-Boliden für JDC Miller Racing sein. Das Team arbeitete sich in den vergangenen Jahren in die Prototypen-Kategorie nach oben, in der man 2018 auf einen Oreca-LMP2 vertraute. Höhepunkt war der Sieg bei den Sechs Stunden von Watkins Glen. Weil DPi und LMP2 von der IMSA ab 2019 nicht mehr gemeinsam gewertet werden, hat man nun gewechselt.

"Ich kann es nicht erwarten. Ich liebe dieses Rennen und freue mich sehr, wieder dabei zu sein. Vergangenes Jahr lief es für das Team mit Platz sechs ziemlich gut. Ich freue mich auf harte Arbeit, aber auch auf ein schönes Wochenende und hoffe, dass wir den Fans ein packendes Rennen liefern können", so der Brasilianer voller Vorfreude.

Den zweiten Cadillac-DPi des Teams teilen sich Stephen Simpson und Simon Trummer, die bei allen vier Langstreckenläufen von Chris Miller unterstützt werden. In Daytona ist zusätzlich der Kolumbianer Juan Piedrahita mit an Bord.

Drucken
Joest benennt Fahrer Joest benennt Fahrer WTR holt Toyota-Fahrer WTR holt Toyota-Fahrer

Ähnliche Themen:

27.01.2019
IMSA: 24h Daytona

Zunächst ein Rennabbruch aufgrund von Starkregen - beim Restart herrscht Chaos, dazu ein heftiger Unfall. Das Feld fährt unter Gelb - wann kommt grünes Licht?

26.01.2019
IMSA: 24h von Daytona

Nicht nur Fernando Alonso, auch seine Cadillac-Markenkollegen beschweren sich über die Balance of Performance bei den 24 Stunden von Daytona.

28.01.2017
IMSA: 24h Daytona

Action Express besetzt die erste Startreihe zu den 24 Stunden von Daytona - Rebellion bricht in Cadillac-Phalanx ein - Ford zerstört die GT-Konkurrenz.

IMSA: 24h von Daytona

- special features -

Wahre Raritäten 31. Oldtimer Messe Tulln: Nachbericht

750 Austeller und 100 Clubs aus 16 Nationen präsentierten auf der Oldtimer Messe Tulln ihre rollenden Schätze. Wir fassen die Highlights zusammen.

Grand Prix von Monaco Pleuel-Defekt bremst Renault aus

Nico Hülkenbergs Ausfall in Bahrain war darauf zurückzuführen, weshalb sich das Teams gezwungen sah, die Leistung deutlich zu drosseln.

Topmodel Citroen C5 Aircross PureTech 180 - im Test

Bezahlbar, aber ein bisschen extravagant: Mit dem C5 Aircross hat die Citroen einen weiteren Kandidaten für Frankreichs nächstes Topmodel.

DRM: Sachsen-Rallye Sachsen-Rallye nach Unfall unterbrochen

Die Sachsen-Rallye wird von einem tödlichen Unfall überschattet: Für den Renault-Piloten Kai Günther kam jede Hilfe zu spät.