RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye-WM: News

Neue WRCs machen „viel mehr Spaß“

Die neuen WRC begeistern: Vor allem die Aerodynamik sorgt für Stabilität in schnellen Kurven - Thierry Neuville wünscht sich schon mehr Motorleistung.

Fotos: RedBullContentPool

Die neue WRC-Generation sorgte bei den ersten fünf Rallyes für Abwechslung. Verschiedene Sieger, unterschiedliche Gesichter auf dem Podest und spannende Zweikämpfe verleihen der Weltmeisterschaft wieder einen Popularitätsschub. Das Titelrennen ist ebenfalls so spannend wie schon lange nicht mehr. Mit Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Thierry Neuville sind drei Fahrer durch weniger als die maximal mögliche Punktezahl bei einer Rallye voneinander getrennt.

Vor allem die neuen, deutlich schnelleren Autos sorgen für spektakuläre Bilder und bereiten den Fahrern viel Freude. Fans und Piloten sind gleichermaßen beeindruckt, obwohl für die Lenkradartisten mittlerweile "Alltag" eingekehrt ist. "Der Unterschied wird immer geringer, weil wir uns an die Power gewöhnen", meint Neuville im Anschluss an seinen knappen Argentinien-Sieg.

Die Zeitabstände im Feld sind zwar immer noch groß, doch das Feld rückt bei den Prüfungszeiten wieder näher zusammen. Jede Sekunde beziehungsweise Sekundenbruchteile sind wieder entscheidend. "Als wir die Saison mit diesem Auto gestartet haben, warst du beeindruckt. Jetzt möchte man schon mehr Power haben, weil man fühlt, dass man schneller fahren könnte", sagt Neuville und spricht den höheren Anpressdruck durch die Aerodynamik an.

Vor allem die deutlich gesteigerte Aero-Wirkung macht einen großen Unterschied aus, wie der Belgier erläutert: "Seit wir diese neuen Autos haben, macht mir das Fahren viel mehr Spaß. Mit dieser Aerodynamik sind sie sehr schön zu fahren. Man hat vor allem in den schnellen Kurven viel mehr Stabilität. In der Los-Gigantes-Prüfung gab es sehr schnelle Abschnitte, wo man den Abtrieb spüren konnte. Die Stabilität des Autos ist wirklich großartig."

Für Neuville ist klar, dass die neuen World-Rally-Cars der richtige Schritt waren. Die komplette Szene profitiert. "Es macht viel mehr Spaß zu fahren. Der Sound ist auch im und außerhalb des Autos großartig für Fans und Fahrer. Es ist fantastisch!" Mit dem spannenden und schlussendlich drittknappsten Ergebnis in der Rallye-Weltmeisterschaft wurden in Argentinien neue Schlagzeilen geschrieben.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-WM: News

Weitere Artikel:

WRC-Comeback von Sebastien Loeb? "Schwierig, nein zu sagen"

Spannende Hybrid-Technik als Motivationsgrund?

Eine Rückkehr von Sebastien Loeb in die Rallye-WM ist aktuell nicht geplant: Sollte ein Team anfragen, würde der WRC-Rekordchampion aber ein Comeback erwägen.

Die große Freude auf das unbekannte Territorium

Hartbergerland Rallye: 70 Prozent neue Sonderprüfungen

Dieses Jahr ändert sich bei der Hartbergerland Rallye fast alles. Gleich 70 Prozent der acht Sonderprüfungen sind neu ausgewählt, und genau diese Herausforderung reizt die Teilnehmer am kommenden Wochenende ganz besonders.

Wenn im Cockpit „Gluthitze“ herrscht, ist körperliche Fitness ein Garant für die nötige Konzentrationsfähigkeit. Stefan Traxler verrät, wie er binnen kurzer Zeit zehn Kilo an Körpergewicht reduzieren konnte.

Dominik Dinkel hat das Podium im Visier

Hartbergerland Rallye: Der deutsche Gaststarter

Der Führende in der Deutschen Rallyemeisterschaft kommt mit Co. Pirmin Winklhofer auf ein Gastspiel zur Hartbergerland Rallye nach Österreich, um die lange 2-Monats-Pause in Deutschland zu überbrücken. Am Steuer seines zuletzt erfolgreichen Ford Fiesta Rallye2 macht er sich dabei durchaus Hoffnungen auf den Sieg, weiß aber wohl, dass da zwei Herren insbesondere etwas dagegen haben könnten.

Vorschau Hartbergerland Rallye ZM Racing Team

Fahren gegen die eigene Enttäuschung

Mit einer Zielankunft bei der Hartbergerland Rallye wollen der Steirer Kevin Raith und Copilot Christoph Wögerer an diesem Wochenende ihren Ausfall von Weiz hinter sich lassen.

"Keine Waldviertel-Rallye Extrem Wochen"

Absage der Niederösterreich-Rallye 2021

Die Veranstalterklubs sagen diesjährige Ausgabe ab, wollen aber im September 2022 zurückkehren. Helmut Schöpf erklärt die Absagegründe und appelliert an ein neues „Miteinander“...