Rallye

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

Pechvogel Meeke schwer enttäuscht

Ein Stein warf Kris Meeke in aussichtsreicher Position aus der Rallye; die Enttäuschung war groß, doch die Performance ermutigend.

Citroën-Werksfahrer Kris Meeke hatte bei der Rallye Monte-Carlo kein Glück. In der zwölften Sonderprüfung fuhr der Brite in einer Rechtskurve über einen großen Stein, der mitten auf der Straße lag. Dabei riss der Unterbodenschutz des DS3 WRC ab. In der Folge wurden das Getriebe und der Kühler beschädigt, und Meeke musste vor der nächsten Prüfung das Handtuch werfen. "Es ist natürlich extrem enttäuschend, auf diese Weise auszuscheiden", sagt er geknickt.

Bis dahin hatte Meeke eine starke Leistung gezeigt. Er stellte insgesamt drei Bestzeiten auf und kämpfte gegen Weltmeister Sébastien Ogier (Volkswagen) um die Führung. Im Laufe des Samstag Vormittags gewann Ogier zwar wie gewohnt die Oberhand und konnte Meeke rund eine halbe Minute abnehmen, doch der zweite Platz schien nicht in Gefahr zu sein; die restlichen Fahrer konnten das Tempo von Ogier und Meeke nicht halten.

"Trotz der Straßenverhältnisse waren meine Zeiten konstant. Teilweise war von den Autos vor mir viel Schnee und Dreck auf die Straße befördert worden", beschreibt Meeke die Situation und nimmt es mit Humor: "Wenn ich in Monte Carlo als Erster starten will, muss ich Weltmeister werden!" Ogier hatte Glück, denn der Stein hatte keine negativen Auswirkungen auf sein Auto.

"Es passierte am Ausgang einer schnellen Rechtskurve. Ich fühlte den Einschlag unter dem Auto, obwohl ich die gleiche Linie wie am Vormittag gefahren bin", schildert Meeke den entscheidenden Zwischenfall. "Jetzt wissen wir, dass sich ein größerer Stein gelöst haben muss, nachdem mehrere Autos diese Stelle passiert haben."

Trotzdem ist Meeke mit seiner Leistung zufrieden, denn er war der einzige Fahrer, der Ogier herausfordern konnte. "Damit bin ich zufrieden. Das ist für die weitere Saison ermutigend", sieht der 36jährige den positiven Aspekt dieses Wochenendes. Mitte Februar wird Citroën auch bei der Schweden-Rallye an den Start gehen. Neben Meeke haben auch Craig Breen und Khalid Al-Qassimi für das Semiwerksteam PH Sport genannt.

Drucken
Bericht Kubica Bericht Kubica Bericht BRR Bericht BRR

Ähnliche Themen:

30.07.2017
24h Spa

Sainteloc schnappt sich den Sieg bei den 24h von Spa vor Bentley - Christopher Haase, Jules Gounon und Markus Winkelhock setzen sich durch.

03.02.2016
USCC: Daytona

Norbert Siedler kämpfte bis zur Halbzeit um den Klassensieg, doch dann machte ein technisches Problem jegliche Siegchance zunichte.

29.08.2013
WRC: Deutschland-Rallye

Für Michael Kogler und Leopold Welsersheimb war der WM-Auftritt in Deutschland früh zu Ende. Ein technischer Defekt stoppte sie auf der zweiten Prüfung.

WRC: Rallye Monte-Carlo

Pures Vergnügen McLaren 620R: für Straße und Rennstrecke

Der McLaren 620R soll auf der Rennstrecke und der Straße eine gute Figur machen. Den kompromisslosen Sportler baut McLaren nur 350 mal.

Weltrekord 127.600 Euro für seltenen Ferrari-Prospekt

Ein US-Sammler, der anonym bleiben möchte, bezahlt bei Auktion in Deutschland 127.600 Euro für seltenen Prospekt des Ferrari 250 Europa.

Motorrad-WM: News Johann Zarco unterschreibt bei Avintia

Der geschasste KTM-Pilot erhält einen Einjahresvertrag beim Ducati-Satellitenteam Avintia, erwartet werden konstante Top-10-Plätze.

Effizienzsteigerung Audi e-tron: erhöhte Reichweite

Der Elektro-SUV Audi e-tron erhält mehr Reichweite über Adaptionen an Hardware und Software. Der Preis verändert sich dadurch nicht.