RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Die Rallye-WM in Zahlen


Ergebnis Australien-Rallye

Pos Fahrer		Team	  	Zeit/Rückstand
 1. Thierry Neuville	Hyundai		2:35:44.8
 2. Ott Tänak		Ford		22.5
 3. Hayden Paddon	Hyundai		59.1
 4. Sebastien Ogier	Ford		2:27.7
 5. Elfyn Evans		Ford		3:05.6
 6. Esapekka Lappi	Toyota		3:49.5
 7. Kris Meeke		Citroen		22:58.4
 8. Nathan Quinn	Mitsubishi	25:03.4
 9. Richie Dalton	Skoda		25:39.6
10. Dean Herridge	Subaru		29:52.3

Ergebnis Powerstage
 1. Sebastien Ogier 	Ford		3:32.6
 2. Ott Tänak	 	Ford		0.1
 3. Esapekka Lappi	Toyota 		1.7

Ergebnis WRC2
 1. Kalle Rovanpera	Ford		3:09:01.1

WM-Stand WRC Fahrer
 
 1. Sebastien Ogier	232
 2. Thierry Neuville	208
 3. Ott Tänak		191
 4. Jari-Matti Latvala	136
 5. Elfyn Evans		128
 6. Dani Sordo		95
 7. Kris Meeke		77
 8. Hayden Paddon	74
 9. Juho Hänninen	71
10. Craig Breen		64

WM-Stand WRC Hersteller
 
1. M-Sport Ford 	428
2. Hyundai		345
3. Toyota		251
4. Citroen		218
Endbericht Endbericht Nach Tag 2 (SP16) Nach Tag 2 (SP16)

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

WRC: Australien-Rallye

Weitere Artikel:

Hauptaugenmerk Entwicklung Hybrid-WRC

Topingenieur Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai

Christian Loriaux wechselt von M-Sport zu Hyundai und kümmert sich um das neue Rally1-Hybridauto für 2022 – M-Sport bleibt er aber beim Bentley-Projekt treu.

Mehrere Strafen wird die Freude von Sebastien Ogier nach dem Sieg bei der Rallye Kroatien getrübt haben - Der Franzose beging gleich zwei Verkehrsdelikte.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...

Speed was okay, but the corner was too tight

Dunner und Minor bei Rallye Piancavallo

Was vielversprechend begann, endete leider dramatisch am Eingang einer unscheinbaren Kurve. Das Team Dunner und Minor auf Skoda Fabia schlug sich am Wochenende in Italien dennoch mehr als beachtlich.

In einem dramatischen Finale fängt Sebastien Ogier seinen Teamkollegen Elfyn Evans ab - Keferböck und Raith holen WRC3-Punkte