Rallye

Inhalt

WRC: Rallye Monte-Carlo

Neuville: "Diesmal war jemand stärker"

Thierry Neuville landete beim WM-Auftakt in Südfrankreich mit 2,2 Sekunden Rückstand auf Platz zwei und gratulierte Ogier zum Sieg.

Der Saisonauftakt der Rallye-WM 2019 in Südfrankreich hatte es in sich: Thierry Neuville und Sébastien Ogier lieferten sich über alle drei Tage einen engen Kampf um die Spitze, den der Franzose letztlich nur um 2,2 Sekunden gewann. Neuville musste sich im Hyundai i20 WRC mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Wie schon im Vorjahr gab es zwischen den beiden Toppiloten einen harten Schlagabtausch, und erneut gratuliert der faire Verlierer seinem Konkurrenten zum Sieg.

"Diesmal war jemand stärker. Auf Sardinien haben wir früher solch einen Kampf gewonnen", erinnerte sich der Belgier nach der Rallye Monte-Carlo. Damals waren es ebenfalls Neuville und Ogier, die um den Sieg stritten; der italienische WM-Lauf des Jahres 2018 wurde erst auf der finalen Prüfung entschieden: Neuville zog im letzten Moment an Ogier vorbei und schnappte sich den Sieg. Damals trennten gerade einmal 0,7 Sekunden die beiden Fahrer.

"Dieses Mal war es einfach etwas schwieriger", erklärte der Zweitplatzierte der 'Monte'. "Am Morgen waren wir noch mehr als vier Sekunden hinter ihm. Ich habe damit gerechnet, dass er auf solchen Straßen wie diesen schnell sein wird." Dennoch habe er es geschafft, die Lücke auf den neuen Citroën-Fahrer zu schließen und Druck auf ihn auszuüben. "Letztlich haben wir nicht das Ergebnis eingefahren, das wir uns erhofft hatten. Trotzdem haben wir wichtige Punkte gesammelt", so der Hyundai-Pilot.

Ein Grund für die knappe Niederlage könnten die Bremsen gewesen sein, die Neuville am Ende der Rallye einige Probleme bereitet haben. "Als ich die Ziellinie überquert hatte, wusste ich, dass es vermutlich nicht reichen wird", so der Belgier. In Schweden, beim zweiten Lauf zur Rallye-WM 2019, möchte Neuville erneut angreifen und sich den Sieg holen. Dabei hofft er auf bessere Bedingungen als im Vorjahr, als sein Auto, das als erstes in die Sonderprüfungen starten musste, massive Probleme hatte.

Drucken
Yaris WRC am schnellsten Yaris WRC am schnellsten Nach Tag 3 (SP12) Nach Tag 3 (SP12)

Ähnliche Themen:

19. bis 21. August 2016
10. bis 12. März 2017
7. bis 9. April 2017

WRC: Rallye Monte-Carlo

Korea kompakt Kia Ceed 1.6 CRDi Gold - im Test

In seiner neuen dritten Generation präsentiert sich der Kia Ceed attraktiv gezeichnet und qualitativ hochwertig. Wir testen ihn mit 116-PS-Diesel.

Formel 1: News Horner: "Vettel muss sich ins Zeug legen"

Red-Bull-Teamchef Christian Horner zeigt sich gespannt auf das neue Teamduell in Maranello zwischen Vettel und Charles Leclerc.

Motorsport: News Max Hofer wechselt zu Land Motorsport

Das deutsche Topteam hat erneut den Titel im ADAC GT Masters im Visier; Max Hofer teilt sich das Cockpit mit Christopher Mies.

Einsteiger Neu: Kymco New People S 150i ABS

Der neue Kymco New People S 150i ABS hat 150 Kubikzentimeter Hubraum, 14 PS und kommt laut Hersteller mit drei Litern Benzin je 100 km aus.