Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Wehrlein: Zukunft bei Force India?

Die Gerüchte um Pascal Wehrlein und Force India verdichten sich weiter – Für den Manor-Piloten war Hülkenbergs Wechsel „keine Überraschung“.

Spätestens seit Nico Hülkenberg seinen Wechsel zu Renault bekanntgegeben hat, gilt Pascal Wehrlein als Topanwärter auf die Nachfolge bei Force India. Mercedes arbeitet bereits seit Monaten daran, den hauseigenen Nachwuchsfahrer eine Liga höher zu legen. Diese Saison fährt Wehrlein bei Manor und hat für das britische Team einen wertvollen WM-Zähler beim Großen Preis von Österreich geholt. Er macht kein Geheimnis daraus, dass es für ihn wohl in Richtung des Teams on Vijay Mallya geht.

"Grundsätzlich wird ein Platz bei Force India frei und natürlich laufen in diese Richtung Gespräche. Aber mal sehen, wie sich das entwickelt", sagt er im Rahmen des DTM-Finales in Hockenheim. "Momentan habe ich einen Vertrag mit Manor für dieses Jahr und konzentriere mich darauf. Wir haben noch eine wichtige Aufgabe vor uns, weil wir vor Sauber bleiben müssen. Das ist meine Hauptaufgabe. Das andere kann ich nur durch Leistung auf der Strecke beeinflussen."

Einen noch deutlicheren Hinweis gibt Wehrlein bei der Frage, ob der Wechsel von Hülkenberg zu Renault für ihn eine Überraschung gewesen sei. "Ich sage es mal so: Es ist keine Überraschung gewesen, dass ein Platz bei Force India frei geworden ist. Um Nico gab es ja schon wochenlang Gerüchte. Und normalerweise ist an Gerüchten ja auch immer was dran..." Heißt auf gut Deutsch: Die Gespräche mit Force India sind weit fortgeschritten.

Für die letzten vier Rennen gibt sich Wehrlein keinen großen Illusionen mehr hin: "Die einzige Strecke, die uns noch entgegenkommen könnte, wäre Mexiko wegen der langen Geraden. Und Sauber hinter uns zu halten wird nicht einfach, weil die seit der Sommerpause einen Schritt nach vorne gemacht haben." Wehrlein gibt an diesem Wochenende seinen DTM-Titel aus der Saison 2015 weiter.

Drucken
King Manor-Kandidat für 2017 King Manor-Kandidat für 2017 Hülkenberg wechselt zu Renault Hülkenberg wechselt zu Renault

Ähnliche Themen:

27.05.2017
Formel 1: News

Jenson Button lässt durchblicken, dass er der einzige derzeitige McLaren-Pilot ist, der 2018 Renneinsätze fahren könnte - Brite lässt Comeback offen.

17.09.2015
GP von Singapur

Nach dem Motorplatzer in Monza hat Nico Rosberg in Singapur eine revidierte Antriebseinheit der neuesten Evolutionsstufe zur Verfügung.

23.11.2013
GP von Brasilien

Die Zukunft von Ross Brawn bleibt weiterhin offen: Bleibt er bei Mercedes oder geht er zurück nach Maranello, wo man ihn gerne sehen würde?

Formel 1: News

Stromer im Sportdress Tokio: Nissan Leaf Nismo Concept

Elektromobilität macht auch Spaß: Das will Nissan auf der Motorshow in Tokio mit einer rassigen Sportversion des Leaf demonstrieren.

Rundfahrt mit Freunden 4. Toyota Frey Classic 2017

Nach sieben Jahren Pause veranstaltete Toyota Frey Austria erneut die beliebte Classic Cars Rallye mit 40 Fahrzeugen im Starterfeld.

Motorrad-WM: Phillip Is. Folgers Rookiesaison vorzeitig beendet

Der deutsche MotoGP-WM-Pilot Jonas Folger muss die letzten Saisonrennen auslassen, er dürfte am Pfeifferschen Drüsenfieber leiden.

Bruderherz Kompakt-SUV Skoda Karoq - erster Test

Der optisch polarisierende Yeti war gestern. Der 4,38 Meter lange Skoda Karoq fährt im zeitlos-eleganten Design des großen Bruders Kodiaq vor.