MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: 24 Stunden von Le Mans Bradley, Howson, Imperatori, KCMG Oreca 03 Nissan, 24h von Le Mans, WEC 2014

KCMG: Klien hofft auf Rennteilnahme

Richard Bradley, Matt Howson & Nicolas Lapierre stehen vor den ersten Le-Mans-Kilometern mit dem Oreca 05; 24h-Vortest mit zwei Autos.

KCMG bereitet für die 83. Auflage der 24 Stunden von Le Mans (13./14. Juni) zwei LMP2-Boliden vor. Im neuen Oreca 05 mit Nissan-Motor nehmen Richard Bradley, Matt Howson und Nicolas Lapierre Platz. Im Oreca 03 mit Judd-Triebwerk sitzen Tomonobu Fujii, Satoshi Hoshino und Christian Klien. Einen gesicherten Startplatz für das Rennen hat derzeit allerdings nur der Oreca 05. Beim offiziellen Le-Mans-Vortest am Sonntag soll das neue LMP2-Coupé gezielt auf die Anforderungen des Circuit de la Sarthe abgestimmt werden.

"Ich freue mich sehr, wieder auf einer meiner Lieblingsstrecken zu fahren", sagt der im Vorjahr vom Toyota-LMP1-Werksteam geschasste Lapierre und fügt hinzu: "Die Testsession wird für uns sehr wichtig, denn es wird das erste Mal sein, dass der Oreca 05 in Le Mans fährt. Wir müssen in vielen Bereichen ansetzen, um eine gute Basis mit dem Paket für wenig Abtrieb zu erarbeiten."

"Dieser Test gibt uns die Möglichkeit, unser auf Le Mans zugeschnittenes Aeropaket feinzutunen", sagt Howson, während Bradley schon jetzt zuversichtlich ist, dass der Oreca 05 nach den notwendigen Anpassungen beim Setup konkurrenzfähig sein werde. Das zweite KCMG-Auto, der Oreca 03 mit Fujii/Hoshino/Klien im Cockpit, ist das erste Auto auf der Reserveliste für die diesjährige Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans.

Muss eines der 56 gemeldeten Fahrzeuge zurückgezogen werden, rückt dieser LMP2-Bolide nach. Klien, der bei den ersten beiden WEC-Saionläufen für das LMP1-Team ByKolles angetreten ist, würde liebend gern zum fünften Mal in Le Mans an den Start gehen und ist für den Fall der Fälle gerüstet. "Wir müssen abwarten, ob wir einen Startplatz für das Rennen bekommen. So oder so werden wir uns gewissenhaft vorbereiten und auch am offiziellen Vortest teilnehmen", sagt der Österreicher.

Seine Aufgabe bei KCMG sieht Klien vor allem darin, den beiden Le-Mans-Neulingen Fujii und Hoshino wertvolle Tipps zu geben: "Ich werde versuchen, ihnen so gut es geht zu helfen, sodass sie für das große Rennen vorbereitet sind. Ich glaube, mit dem Oreca 03 haben wir ein konkurrenzfähiges und vor allem zuverlässiges Auto an der Hand."

Nissan-LMP1: Cox selbstbewusst Nissan-LMP1: Cox selbstbewusst Nakajima schon bei Vortest dabei? Nakajima schon bei Vortest dabei?

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

Weitere Artikel

Start jetzt unter 90.000 Euro

Porsche Taycan: neues Einstiegsmodell

Mit der vierten Version der vollelektrischen Sportlimousine kratzt Porsche bereits sehr knapp an der Grenze zu 500 Kilometer Reichweite.

Die grüne Zweitbesetzung

Renault Zoe im Familienautostest

Was, wenn Ihr neues Zweitauto für die Familie ein Stromer wird? Das gefällt der „Generation Greta“, denn es ist leise, grün und in. Ganz besonders der neue Renault Zoe. Anna, Carina und Ursula testen den Dunkelvioletten auf seine Alltagstauglichkeit.

Dacias neues Flaggschiff

Das ist das Dacia Bigster Concept

Im Rahmen der Zukunfts-Strategie "Renaulution" der Groupe Renault spielt auch die Tochtermarke Dacia eine wichtige Rolle. Bis 2025 sollen drei weitere neue Modelle hinzukommen. Eines davon wildert im Revier des VW Tiguan. Einen ersten Vorgeschmack liefert der Dacia Bigster.

Exklusive Live-Lizenzrechte für den DACH-Raum

WRC: ServusTV sichert sich TV-Rechte

Der Salzburger Privatsender ServusTV wird neuer Partner der FIA World Rally Championship (WRC) im DACH-Raum und erwirbt die exklusiven Live-Lizenzrechte für alle Verbreitungswege (Satellit, Kabel, IPTV, Web und Mobile) bis einschließlich der Saison 2022.