MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: 24 Stunden von Le Mans

Zweck-Pessimismus oder doch Realismus?

Thomas von Gelmini spricht mit Alex Wurz und Philipp Lietz – normalerweise unsere Sieganwärter, doch diesmal ist es etwas anders…

Interviews geführt von Thomas von Gelmini

Alex Wurz musste im Vorjahr den Ausfall in einem siegfähigen Auto oder vielmehr den Verlust eines möglichen Sieges hinnehmen – 2015 sind die Kräfteverhältnisse völlig anders. Wurz hält Audi für den Top-Favoriten, wenngleich er daran glaubt, dass zunächst die drei Porsche vorne wegziehen werden. Er selbst wäre bereits mit einem Podium zufrieden – doch eigentlich zählt für den zweifachen Le Mans-Sieger eben nur der Sieg.

Hier der Link zum Interview mit Alex Wurz, geführt von Thomas von Gelmini.

Richard Lietz wiederum hadert in der GTE-Pro damit, dass Porsche offenbar einen allzu restriktiven Restriktor erhalten hat. Etwas sarkastisch klingt es, wenn er sagt, es laufe gut, abgesehen davon, dass man zu langsam srei…

Hier der Link zum Interview mit Richard Lietz, geführt von Thomas von Gelmini.

Warmup Warmup Nissan LMP1: Zu langsam... Nissan LMP1: Zu langsam...

Ähnliche Themen:

WEC: 24 Stunden von Le Mans

Weitere Artikel

¡Hola!, spanischer Löwe!

Seat Leon Kombi im Familienautostest

So komfortabel, dynamisch, elegant und alltagstauglich wie noch nie präsentiert sich der neue Seat Leon. Unsere routinierte Testfamilie Ehrlich-Fischer war von den Annehmlichkeiten und der Individualisierbarkeit des Kombi-Löwen begeistert.

Das ist die fünfte Generation des Grand Cherokee

Jeep Grand Cherokee L vorgestellt

Der Jeep Grand Cherokee ist der meist-ausgezeichnete SUV der Automobilgeschichte. Eine solche Erfolgsgeschichte gebührend fortzusetzen braucht freilich reichlich Superlativen. Und just diese soll der völlig neue, siebensitzige Grand Cherokee L auch bieten.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Irre Dakar-Aufholjagd

Walkner auf Rang 9

Bereits auf Etappe zwei der Wüsten-Rallye fiel der Kuchler nach einer nötigen Reparatur weit zurück. Mit Biss und Glück schaffte er es doch noch in die Top 10.