Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: Le Mans

Feuer: Nachtschicht für ByKolles

Großes Pech für das LMP1-Privatteam ByKolles: Eine fehlerhafte Benzinpumpe löste einen Brand im Heck aus – Kaffer verhindert größere Schäden am Auto.

Die langersehnte erste Session der Rennwoche in Le Mans 2016 hat für das private LMP1-Team ByKolles ein vorzeitiges Ende gefunden. Nach nicht einmal der halben Laufzeit der auf vier Stunden ausgelegten Session strandete der CLM P1/01-AER qualmend am Streckenrand der langen Hunaudieres-Geraden. Pierre Kaffer hatte zuvor an die Box gefunkt, dass sein Antrieb kaum noch Leistung liefere. "Und dann sah ich im Rückspiegel auch schon die Flammen", so der erfahrene Deutsche.

Sehr spektakulär gestaltete sich die Löscharbeit am Auto. Kaffer sprang sofort aus dem Cockpit, um den nahestehenden Streckenposten jene Stellen zu zeigen, die zuerst mit dem Schaum hätten bearbeitet werden sollen. Doch die Marshalls zeigten zunächst keine Reaktion - trotz deutlicher Zeichen des Piloten. Kaffer riss daraufhin eigenhändig die Haube vom Heck und verbrannte sich dabei sogar einen Finger. Anschließend löschte der die Flammen eigenhändig.

Die Arbeit war für den gebürtigen Eifelaner damit noch längst nicht getan. Er verhinderte, dass die Streckenposten, die später doch aktiv werden wollten, ihr Feuerlöscher in Auspuff und Cockpit entleerten. "Wir sind so froh, dass du im Cockpit gesessen hast und das Schlimmste verhindern konntest", so die Reaktion mehrerer Mechaniker von ByKolles. Kaffer reagierte sich instinktiv, sondern mit Köpfchen. Dem Deutschen war klar, dass weiterer Schaum nur noch mehr Arbeit und Schaden bedeutet hätte.

Als Ursache für den Brand wurde mittlerweile eine fehlerhafte Benzinpumpe von AER ausgemacht. Das Bauteil löste sich - nicht zum ersten Mal - aus der Verankerung, das Ölbad entzündete sich am heißen Auspuff. Nicht nur Motor, Getriebe und Karbonteile nahmen bei dem Feuer erheblichen Schaden, sondern auch die komplizierten Kabelstränge. Die Mannschaft muss bis morgen Nachmittag das komplette Heck des Autos erneuern.

Wetterchaos: Mittwoch-Quali bereits Pole? Wetterchaos: Mittwoch-Quali bereits Pole? Vorschau Porsche/Titelverteidiger Vorschau Porsche/Titelverteidiger

Ähnliche Themen:

WEC: Le Mans

- special features -

Weitere Artikel

Noch hat der Verbrenner die Nase vorne

Welche Antriebsarten sind 2030 noch relevant?

Ob Elektroautos mit Batterie oder Brennstoffzelle, aber auch Benziner und Diesel - nach einer repräsentativen Bosch-Umfrage in vier europäischen Ländern bleiben alle Antriebsarten wichtig.

So kam es zur Leistungssteigerung des Teams

Renaults erstes F1-Podium seit 2011

Sky-Experte Nico Rosberg verrät, wie Renault in den vergangenen Rennen einen Aufwärtstrend geschafft hat - Teamchef Abiteboul: Das fehlt auf die Topteams.

Wenn eine absolute Automobil-Ikone wie der Land Rover Defender in den Ruhestand geht, dann hat es der Nachfolger schwer. Wobei der ja gar nicht nachfolgen soll. Oder doch?

Nach dem Rückzug von Markus Mitterbauer und einem Sparprogramm von Niki Schelle hatte Ilka Petrasko Sorgen um die motorsportliche Zukunft. Doch dann kam Manfred Stohl ins Spiel.