Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

VW plant Präsentation seines 17er-WRCs

Resteverwertung: Der für die Rallye-WM 2017 vorgesehene VW Polo WRC soll den Fans im geplanten Design nachträglich gezeigt werden.

Bevor Volkswagen im November 2016 im Zuge der "Abgasthematik" den Rückzug aus der Rallye-WM bekanntgab, arbeitete man fieberhaft an der Entwicklung des neuen Polo WRC, der in der Rallye-WM-Saison 2017 eingesetzt werden sollte, doch das auf dem damals künftigen Reglement basierende Auto kam aufgrund des Rückzugs der Marke nie zum Einsatz. Dennoch plant Volkswagen nun die Präsentation eines Exemplars, das für die Rallye Monte-Carlo 2017 in voller Wettbewerbsspezifikation aufgebaut worden ist.

"Das Auto wird nicht verschwinden, und eines Tages werden wir es so zeigen, wie wir es zeigen sollten", sagte Sven Smeets, bei VW Motorsportdirektor, und begründete dies mit einem scherzhaften Verweis auf die Tarnlackierung bei den Testfahrten: "Dann können sich die Leute ein richtiges Bild vom Auto machen und müssen sich nicht mit dem Zebradesign begnügen, denn natürlich kenne alle dieses Auto."

Jari-Matti Latvala, Andreas Mikkelsen und Sébastien Ogier waren bei VW auch für die WM-Saison 2017 als Piloten vorgesehen, bevor sie der Rückzug der Marke dazu zwang, sich neue Arbeitgeber zu suchen. Ogier kam bei M-Sport unter und holte mit dem Fiesta WRC nach vier WM-Titeln mit dem ersten VW Polo WRC gleich auf Anhieb seinen nächsten. Latvala dockte beim zurückkehrenden Toyota-Team an, Mikkelsen steht nach einem schwierigen Teilzeitjahr voller Rückschläge mittlerweile bei Hyundai unter Vertrag.

In diesem Zusammenhang merkte Smeets mit einem Grinsen an: "Vielleicht müssen wir warten, bis einer unserer ehemaligen Fahrer zurücktritt, bevor wir das Auto richtig zeigen können. Gute Dinge wollen schließlich Weile haben." Einen konkreten Zeitplan für die Präsentation des unhomologierten VW Polo WRC Modelljahr 2017 gibt es bislang nicht, eine gute Möglichkeit böte wohl die diesjährige Deutschland-Rallye.

Drucken
Grönholm testet WRC-Prototyp für 2017 Grönholm testet WRC-Prototyp für 2017 Capito über Fahrer-Wahl Capito über Fahrer-Wahl

Ähnliche Themen:

15.06.2017
Rallye-WM: News

Ex-Volkswagen-Motorsportchef Jost Capito ist fest davon überzeugt, dass Volkswagen auch 2017 in der WRC das Maß der Dinge gewesen wäre.

29.04.2017
ORM: Wechselland-Rallye

UPDATE - WRC-Showdown im Wechselland: Motorline.cc präsentiert die besten Bilder vom dritten Lauf der Rallye-Staatsmeisterschaft.

20.01.2017
Rallye-WM: News

Bei einem Treffen am Rande der Rallye Monte Carlo haben die WRC-Hersteller eine nachträgliche Homologation des neuen VW Polo abgelehnt.

Rallye-WM: News

Im Grenzbereich Ford GT - im Motorline-Test

Ein 657 PS starkes und 540.000 Euro teures Geschoß wie den Ford GT auf öffentlichen Straßen zu testen, ist ein Erlebnis. Wir riskieren es.

Buchtipp: F1 Classic Helmut Zwickl über die wilden F1-Jahre

Helmut Zwickl erinnert sich an die wilden Jahre der Formel 1. In Form des Buches "Damals. Als Sex noch sicher und die Formel 1 gefährlich war."

WEC: Shanghai Regen durchkreuzt alle Freitagstrainings

Außer zahlreichen offenen Fragen war am Freitag bei den 6 Stunden von Schanghai nicht viel zu holen - Keine Aussagekraft der Zeiten.

Ladegerät Honda CR-V Hybrid - im ersten Test

Mit dem CR-V Hybrid schickt Honda sein kompaktes Erfolgs-SUV erstmals mit einer Kombination aus Verbrenner und Elektroantrieb auf die Straße.