Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

VW plant Präsentation seines 17er-WRCs

Resteverwertung: Der für die Rallye-WM 2017 vorgesehene VW Polo WRC soll den Fans im geplanten Design nachträglich gezeigt werden.

Bevor Volkswagen im November 2016 im Zuge der "Abgasthematik" den Rückzug aus der Rallye-WM bekanntgab, arbeitete man fieberhaft an der Entwicklung des neuen Polo WRC, der in der Rallye-WM-Saison 2017 eingesetzt werden sollte, doch das auf dem damals künftigen Reglement basierende Auto kam aufgrund des Rückzugs der Marke nie zum Einsatz. Dennoch plant Volkswagen nun die Präsentation eines Exemplars, das für die Rallye Monte-Carlo 2017 in voller Wettbewerbsspezifikation aufgebaut worden ist.

"Das Auto wird nicht verschwinden, und eines Tages werden wir es so zeigen, wie wir es zeigen sollten", sagte Sven Smeets, bei VW Motorsportdirektor, und begründete dies mit einem scherzhaften Verweis auf die Tarnlackierung bei den Testfahrten: "Dann können sich die Leute ein richtiges Bild vom Auto machen und müssen sich nicht mit dem Zebradesign begnügen, denn natürlich kenne alle dieses Auto."

Jari-Matti Latvala, Andreas Mikkelsen und Sébastien Ogier waren bei VW auch für die WM-Saison 2017 als Piloten vorgesehen, bevor sie der Rückzug der Marke dazu zwang, sich neue Arbeitgeber zu suchen. Ogier kam bei M-Sport unter und holte mit dem Fiesta WRC nach vier WM-Titeln mit dem ersten VW Polo WRC gleich auf Anhieb seinen nächsten. Latvala dockte beim zurückkehrenden Toyota-Team an, Mikkelsen steht nach einem schwierigen Teilzeitjahr voller Rückschläge mittlerweile bei Hyundai unter Vertrag.

In diesem Zusammenhang merkte Smeets mit einem Grinsen an: "Vielleicht müssen wir warten, bis einer unserer ehemaligen Fahrer zurücktritt, bevor wir das Auto richtig zeigen können. Gute Dinge wollen schließlich Weile haben." Einen konkreten Zeitplan für die Präsentation des unhomologierten VW Polo WRC Modelljahr 2017 gibt es bislang nicht, eine gute Möglichkeit böte wohl die diesjährige Deutschland-Rallye.

Drucken
Grönholm testet WRC-Prototyp für 2017 Grönholm testet WRC-Prototyp für 2017 Capito über Fahrer-Wahl Capito über Fahrer-Wahl

Ähnliche Themen:

15.06.2017
Rallye-WM: News

Ex-Volkswagen-Motorsportchef Jost Capito ist fest davon überzeugt, dass Volkswagen auch 2017 in der WRC das Maß der Dinge gewesen wäre.

29.04.2017
ORM: Wechselland-Rallye

UPDATE - WRC-Showdown im Wechselland: Motorline.cc präsentiert die besten Bilder vom dritten Lauf der Rallye-Staatsmeisterschaft.

20.01.2017
Rallye-WM: News

Bei einem Treffen am Rande der Rallye Monte Carlo haben die WRC-Hersteller eine nachträgliche Homologation des neuen VW Polo abgelehnt.

Rallye-WM: News

Härtetest ERWISCHT: neuer BMW 3er

Dank weniger Gewicht und eines komplett neuen Fahrwerks soll der neue 3er BMW noch dynamischer ums Eck gehen als der Vorgänger.

Ennstal-Classic 2018 Deopito/Deopito gewinnen Ennstal-Classic

Die Vorjahressieger Florian und Alexander Deopito verteidigten mit einer souveränen Fahrt ihren Titel und feierten ihren zweiten Sieg in Folge.

GT Masters: Zandvoort Klaus Bachler: Podium in Zandvoort

Großartiger Sonntag für Klaus Bachler in Zandvoort: Nach tollem Qualifiying (P2) fährt der Steirer im Rennen aufs Podium – Platz drei.

Mittelklassler-Treffen Vergleich: drei Kymco-Scooter im Test

Wir vergleichen die Kymco-Mittelklasseroller People GT 300i, New Downtown 350i und Xiting 400i (v.l.) und arbeiten Stärken wie Schwächen heraus.