Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Die Rallye-WM in Zahlen


Ergebnis Wales-Rallye GB

Pos Fahrer		Team		Zeit/Rückstand
 1. Sebastien Ogier	Volkswagen   	3:03:02.0
 2. Kris Meeke		Citroen		26.0
 3. Andreas Mikkelsen	Volkswagen	36.2
 4. Dani Sordo		Hyundai		2:51.3
 5. Hayden Paddon	Hyundai 	3:00.5
 6. Elfyn Evans		Ford		3:09.1
 7. Mads Östberg	Citroen		4:28.4
 8. Stephane Lefebvre	Citroen		5:38.4
 9. Robert Kubica	Ford		6:22.7
10. Lorenzo Bertelli	Ford		8:05.0

Ergebnis Powerstage
1. Jari-Matti Latvala	Volkswagen    6:50.3
2. Andreas Mikkelsen	Volkswagen	 2.4
3. Robert Kubica	Ford		 5.9

WM-Stand WRC Fahrer
 
 1. Sebastien Ogier	263
 2. Jari-Matti Latvala	183
 3. Andreas Mikkelsen	171
 4. Mads Östberg	116
 5. Kris Meeke		112
 6. Thierry Neuville	90
 7. Elfyn Evans		89
 8. Dani Sordo		87
 9. Hayden Paddon	84
10. Ott Tanäk		63
WM-Stand WRC Teams
 
 1. Volkswagen			413
 2. Citroen			230
 3. Hyundai                    	224              
 4. M-Sport                    	181
 5. Volkswagen 2               	131
 6. Hyundai 2  	                67
 7. Czech Ford                  53
 8. FWRT        		13

Endbericht Endbericht Bericht Citroën Bericht Citroën

Ähnliche Themen:

WRC: Wales Rally GB

Weitere Artikel

In Vielfalt und Zeitraum unübertroffen

Rückblick: 70 Jahre Bulli

Der VW Transporter feiert den 70er, kein anderes geschlossenes Nutzfahrzeug wurde über einen so langen Zeitraum gebaut, mit ein Grund des großen Erfolges ist die unglaubliche Vielfalt.

Nachdem Ken Block als Pilot des Fiesta ERX bestätigt wurde, gab STARD nun bekannt, dass Mads Ostberg den Citroen C3 ERX bei seinem Rallycross-Debüt pilotieren wird.

BMW-Trio in neuem Look

BMW F 750 GS & F 850 GS neu aufgelegt

BMW Motorrad legt die Mittelklasse-Modelle BMW F 750 GS, BMW F 850 GS und BMW F 850 GS Adventure für 2021 neu auf.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.