Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Wales Rally GB

Meeke mit eigener Leistung zufrieden

Kris Meeke sicherte Citroën in der Marken-WM Platz 2 – bei seiner Heimrallye stand er als erster Brite seit Richard Burns auf dem Podest.

Kris Meeke krönte seine bisher beste Saison in der Rallye-WM mit dem zweiten Platz bei seiner Heimrallye in Großbritannien. Damit sicherte der Brite auch Citroën den zweiten Rang in der Markenwertung. Teamkollege Mads Østberg kam als Siebenter ins Ziel. Ob Meeke auch im kommenden Jahr für Citroën fahren wird, steht noch nicht fest. Die Höhepunkte seiner Saison waren der erste WM-Sieg in Argentinien, Rang drei in Australien und jetzt der Podestplatz in Wales.

"Das ist also das Ende der Saison 2015. Ein Jahr mit Höhen und Tiefen, aber auch unvergesslichen Momenten", meinte Meeke, der in der Endabrechnung WM-Platz fünf belegte. "Ich schätze, ihr wollt Neuigkeiten bezüglich 2016 hören, aber wir müssen noch abwarten. Ich habe nach der letzten Prüfung gescherzt, dass mein Garten etwas Aufmerksamkeit benötigt, aber es ist nicht so, dass ich nichts sagen will – im Moment gibt es noch keine Neuigkeiten."

Eine Performance wie in Wales könnte seinen Platz absichern, es gab in den vergangenen Monaten aber auch Rückschläge wie in Mexiko, Italien, Finnland und Deutschland. Meekes Konstanz war in diesem Jahr nicht perfekt. "Ich denke, dass es eine meiner besten Leistungen war", schätzt er seine Fahrt in Wales ein. "In Argentinien hatten die Volkswagen-Fahrer Probleme, aber in Bezug auf meine Performance und Konstanz über ein Wochenende war Wales meine beste Leistung."

"Ich bin sehr glücklich. Es war ein starkes Wochenende, und das Team hat Platz zwei in der Marken-WM erreicht. Das ist für das Team sehr wichtig. Ich möchte mich auch bei allen Zuschauern bedanken, denn nicht nur die Heimfans waren unglaublich. Das trifft auf jeden zu, der da draußen im Regen gestanden ist, auch die Offiziellen. Der Regen ist bei dieser Rallye zwar nicht neu, aber diesmal wollte er nicht aufhören."

"Der DS3 WRC hat reibungslos funktioniert und mir gutes Vertrauen vermittelt. Alles lief gut. Ich freue mich sehr über den Podestplatz bei meiner Heimrallye. Seit Richard Burns bin ich der erste [Brite; Anm.], der das geschafft hat. Mir wurde auch gesagt, dass ich zum allerersten Mal Zweiter geworden bin – das habe ich also auch geschafft", so Meeke. Abgesehen von seinem Sieg in Argentinien ist der 36jährige in der Tat bisher sonst nur als Dritter auf dem Podest gestanden.

Ergebnis & WM-Stand Ergebnis & WM-Stand Bericht M-Sport Bericht M-Sport

Ähnliche Themen:

WRC: Wales Rally GB

Weitere Artikel

Eine Ikone feiert Geburtstag

Happy Birthday: 50 Jahre Mercedes-Benz C111-II

Vor genau 50 Jahren wurde der Mercedes-Benz C 111-II auf dem Genfer Salon enthüllt, der 350 PS starke Wankelmotor war gut für eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h.

Motorsport zum hautnah nacherleben

Stream-Tipp: „Endurance” – die Porsche-Doku

Der Regisseur hinter "Drive to Survive" hat in beeindruckenden Bildern festgehalten was Motorsport auf der Langstrecke wirklich bedeutet. Sehr sehenswert!

Ein Ausdruck von Freiheit, Wildheit und Coolness

Es kommt niemals aus der Mode: Das Motorrad

Mit seinem Ursprung im 19. Jahrhundert ist das Motorrad seit seiner Erfindung ein absolutes Kultfahrzeug.

Vor dem Marktstart noch einmal durch Namibia

Schon gefahren: Defender im letzten Härtetest

Dem Defender ist kein Weg zu schwer und kein Hindernis zu steil. Krönung der herausfordernden Namibia-Tour: Die Fahrt über den Van Zyl's Pass, der zu den schwierigsten Strecken in ganz Afrika gehört.