Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Wales Rally GB

Shakedown: Ogier und Latvala voran

Die VW-Piloten Ogier und Latvala sind beim Shakedown zur Wales-Rallye die Bestzeit gefahren, doch Andreas Mikkelsen fehlte erkrankt.

Sébastien Ogier ist mit einer Shakedown-Bestzeit ins Großbritannien-Wochenende gestartet. Der VW-Pilot, der insgesamt vier Versuche unternahm, setzte im dritten Anlauf in 2:01,4 die Bestzeit, doch Teamkollege Jari-Matti Latvala setzte bei seinem zweiten von insgesamt drei Versuchen die identische Zeit. Die beiden Polo-WRC-Fahrer teilten sich somit den Spitzenplatz. Kris Meeke war als Dritter in 2:01,7 bester Citroën-Pilot.

Die Hyundai-Fahrer Thierry Neuville (2:01,9), Hayden Paddon (2:02,4) und Dani Sordo (2:02,6) sortierten sich auf den Plätzen vier bis sechs ein. Mads Østberg (Citroën; 2:02,7), Elfyn Evans (Ford; 2:02,8), Kevin Abbring (Hyundai; 2:03,4) und Stéphane Lefebvre (Citroën; 2:03,6) komplettierten die Top 10, die Robert Kubica (Ford; 2:04,2) als Elfter knapp verpasste.

Andreas Mikkelsen konnte am Donnerstag nicht am Shakedown teilnehmen. Der VW-Pilot fühlte sich bereits am Mittwoch nicht wohl und hat die Session nach Absprache mit Ärzten ausgelassen. Sein Team erwartet allerdings, dass er pünktlich zur ersten Sonderprüfung am Freitag Morgen wieder ins Cockpit zurückkehren kann. Mikkelsen kämpft gegen seinen Teamkollegen Latvala rein rechnerisch noch um den Vizetitel.

Die erste von insgesamt 19 Sonderprüfungen findet am Freitag um 9:27 Uhr statt und ist mit 32,14 Kilometern auch gleich die längste des gesamten Wochenendes. Ogier konnte die Großbritannien-Rallye bereits 2013 und 2014 für sich entscheiden, Latvala hatte in den Jahren 2011 und 2012 die Nase vorne. Auch in diesem Jahr befinden sich die beiden erneut in der Favoritenrolle.

Top 10 des Wales-Shakedown:

 1. Sébastien Ogier     VW       2:01,4 Minuten
Jari-Matti Latvala VW + 0,0 Sekunden
3. Kris Meeke Citroën + 0,3
4. Thierry Neuville Hyundai + 0,5
5. Hayden Paddon Hyundai + 1,0
6. Dani Sordo Hyundai + 1,2
7. Mads Østberg Citroën + 1,3
8. Elfyn Evans Ford + 1,4
9. Kevin Abbring Hyundai + 2,0
10. Stéphane Lefebvre Citroën + 2,2
Nach SP3 Nach SP3 Vorschau Citroën Vorschau Citroën

Ähnliche Themen:

WRC: Wales Rally GB

Weitere Artikel

Im Zeichen des C

Citroën erweitert C-Series

Auch vom C3 Aircross bringt Citroën nun ein Sondermodell, das den Fokus auf Komfort legt. Die Preise beginnen bei 21.670 Euro, sind somit fair kalkuliert.

Silverstone, Freies Training: Hamilton dominiert bei Vettel-Motorschaden

Silverstone, Fr. Training: Hamilton dominiert bei Vettel-Motorschaden

Nico Hülkenberg überrascht am Freitag beim Jubiläums-Grand-Prix, Sebastian Vettel erleidet wieder einen Defekt, Mercedes dominiert die ersten beiden Sessions.

Es geht derzeit Schlag auf Schlag bei STARD, der gemeinsam mit Citroen Racing entwickelte, elektrische C3 ERX auf R5-Basis steht bereits in den Startlöchern.

Fit für jedes Gelände

Moto Guzzi V85 TT – im Test

Mit der V85 TT hat Moto Guzzi eine klassische Reise-Enduro gebaut, die in der Mittelklasse bestehen soll, wir haben ihr im Test näher auf den Zahn gefühlt.