Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Sardinien-Rallye

Sébastien Ogier im Shakedown vorne

Weltmeister Sébastien Ogier fuhr im Shakedown zur Sardinien-Rallye die schnellste Zeit; zwei Ford-Piloten auf den Verfolgerplätzen.

Gelungene Generalprobe für den Weltmeister: Sébastien Ogier (Volkswagen) ist am Donnerstag beim Shakedown der Sardinien-Rallye, sechster Lauf zur Rallyeweltmeisterschaft 2016, die schnellste Zeit gefahren. Der Franzose absolvierte die 3,69 Kilometer lange Strecke in Olmedo bei seinem vierten Versuch in einer Zeit von 2:12,9 und setzte sich damit an die Spitze der Ergebnisliste.

Von dort wäre er aber fast noch verdrängt worden, denn in seinem fünften Versuch kam Mads Østberg (Ford) bis auf 0,1 Sekunden an die Zeit des Titelverteidigers heran. Der Norweger belegte auf der staubigen Schotterstraße die zweite Position. Auf Rang drei fuhr mit Ott Tänak ein weiterer Fiesta-Pilot. Der Este war 0,7 Sekunden langsamer als Ogier.

Hinter ihm folgte mit Thierry Neuville, Hayden Paddon und Kevin Abbring ein Hyundai-Trio auf den Plätzen vier bis sechs vor Jari-Matti Latvala im zweitschnellsten Polo. Das Citroën-Team, das mit Kris Meeke zuletzt die Portugal-Rallye gewonnen hatte, geht beim italienischen WM-Lauf nicht an den Start.

Der offizielle Startschuss zur Schotterveranstaltung auf der Mittelmeerinsel erfolgt am Donnerstag Abend Uhr mit Ittiri Arena, einer zwei Kilometer kurzen Zuschauerprüfung, bevor die eigentliche Rallye am Freitag losgeht. Insgesamt sind bei der Sardinien-Rallye bis zum Sonntag 19 Sonderprüfungen über eine Gesamtdistanz von 322,82 Kilometern zu fahren.

Die Top 10 des Shakedowns:

 1. Sébastien Ogier     VW       2:12,9
2. Mads Østberg Ford + 0,1
3. Ott Tänak Ford + 0,7
4. Thierry Neuville Hyundai + 0,8
5. Hayden Paddon Hyundai + 1,3
6. Kevin Abbring Hyundai + 1,6
7. Jari-Matti Latvala VW + 2,2
8. Eric Camilli Ford + 2,4
9. Dani Sordo Hyundai + 2,9
10. Henning Solberg Ford + 3,0
Nach Tag 1 Nach Tag 1 Route im Detail Route im Detail

Ähnliche Themen:

WRC: Sardinien-Rallye

Weitere Artikel

... zumindest, wenn man den Focus ST Turnier als Diesel und nicht als 280-PS-Benziner nimmt.

In Vielfalt und Zeitraum unübertroffen

Rückblick: 70 Jahre Bulli

Der VW Transporter feiert den 70er, kein anderes geschlossenes Nutzfahrzeug wurde über einen so langen Zeitraum gebaut, mit ein Grund des großen Erfolges ist die unglaubliche Vielfalt.

Fernando Alonso kehrt 2021 in die Formel 1 zurück und wird dabei zum dritten Mal in seiner Karriere für das Renault-Werksteam fahren

Leistungsfähiger und stilvoller

Neuer Toyota Hilux vorgestellt

Der Toyota Hilux bekommt sein dringend nötiges Facelift. Die größten Neuheiten: Ein neuer Motor, so manch optische Retusche und eine neue Top-Ausstattung mit Namen "Invincible".