Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Sardinien-Rallye

Neuville entging der Disqualifikation

Hyundai muss 50.000 Euro Strafe zahlen, weil an Neuvilles Auto illegale Fenster verbaut waren; seinen Sieg behält der Belgier aber.

Thierry Neuville musste am Sonntag noch einmal um seinen zweiten Sieg in der Rallyeweltmeisterschaft zittern. Wie sich bei der technischen Nachuntersuchung im Anschluss an den italienischen WM-Lauf herausstellte, wies der Hyundai i20 des Belgiers Unregelmäßigkeiten auf. So wurden hinten Fenster verwendet, die von der bei der im Winter homologierten Form des Autos abwichen. Spät am Abend wurde Hyundai dafür zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro verurteilt, den Sieg darf man allerdings behalten.

Gegenüber der Website der Rallye-WM erklärt Hyundai-Teamchef Michel Nandan, dass man die illegalen Fenster bereits seit der Rallye Monte-Carlo im Jänner verwendet hat. Hintergrund: Erst nach der Homologation stellte man fest, dass die Fenster nicht in die Hecktüren des fertigen Autos passten. Bei der FIA hatte man zuvor allerdings lediglich die Einzelteile homologiert, nicht das zusammengebaute Auto.

Die neuen Fenster waren auf einer Seite 17 Gramm und auf der anderen Seite 19 Gramm leichter als angegeben – für Hyundai eine ziemlich teure Abweichung, wie sich nun herausstellte. Nandan wollte zur Entscheidung der Stewards keine Stellungnahme abgeben; es ist allerdings davon auszugehen, dass das Team die Strafe akzeptieren wird.

Rückzug von Prokop Rückzug von Prokop Endbericht Endbericht

Ähnliche Themen:

WRC: Sardinien-Rallye

Weitere Artikel

Auktion am 10. Juli im Dorotheum

150 Roller und Rollermobile unter dem Hammer!

Sie heißen Peel, Frisky Tessy, Megu oder Colibri: Skurrile Nachkriegswunder der Fahrzeug-Geschichte und echte Raritäten, die als Sammlung RRR im Dorotheum versteigert wird.

Sieben Rennserien und Autos von 1950 bis heute

Motorsportfestival in Salzburg: Vollgas nach Lockdown

Die Motorsportsaison 2020 startet in Österreich mit einem Knaller: Beim Motorsportfestival am Salzburgring warten zwischen 10. und 12. Juli zwölf Rennen aus sieben international startenden Rennserien.

Die Chinesen kommen

Voge: Premiere mit vier Modellen

Mit vier Modellen startet die Motorradmarke Voge in Deutschland durch. Die Tochter des führenden chinesischen Zweirad-Herstellers Loncin debütiert mit den Naked Bikes 500 R und 300 R, dem klassische Retro-Bike 300 AC und der Adventure 500 DS.

Facelift für den Jeep Compass: neue Motoren und mehr

Neuer Jeep Compass: jetzt Made in Europe

Jeep lässt dem Compass eine kleine Modellpflege angedeihen und macht ihn dadurch in zweierlei Hinsicht moderner. Außerdem wird "unser" Kraxler jetzt in Europa gebaut, was der Qualität gut tun sollte.