RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Mexiko-Rallye

Bertelli: Neuer Ford Fiesta ist startklar

Bei der Mexiko-Rallye wird Lorenzo Bertelli erstmals mit dem neuen Ford Fiesta WRC antreten und stellt nun das Auto-Design vor - Nur ein Testtag zur Vorbereitung.

Fotos: fuckmatie37@Twitter

M-Sport und Hyundai waren die einzigen beiden Marken, die beim WRC-Saisonauftakt in Monte Carlo schon mit drei neuen Autos am Start waren. Neben Sebastien Ogier und Ott Tänak fuhr Elfyn Evans einen dritten Ford Fiesta, der mit DMACK-Reifen ausgerüstet ist. Bei der Schweden-Rallye konnte M-Sport mit Mads Östberg bereits den ersten Kundenfahrer mit einem Fahrzeug ausstatten. Östberg wird bei der nächsten Rallye in Mexiko (10.-12. März) nicht dabei sein, aber Lorenzo Bertelli erhält erstmals einen neuen Fiesta.

In Schweden fuhr der Italiener noch mit dem 2016er Ford Fiesta RS WRC. Ende Februar durfte Bertelli in Spanien zum ersten Mal die 2017er-Version testen. Nun veröffentlichte der 28-Jährige auf Twitter erste Fotos vom fertigen Design seines Autos. Die Bilder wurden vor der M-Sport Basis in der Dovenby Hall (England) aufgenommen. Motorhaube und Dach sind verchromt, die untere Hälfte des Autos inklusive Türen sind in mattem schwarz gehalten. Rote Linien und Schriftzeichen erinnern an das Batmobile der Fernsehserie in den 1960er-Jahren.

Nach Mexiko plant Bertelli auch einen Einsatz bei der Argentinien-Rallye, die Ende April stattfindet. "Ich kann es kaum erwarten, in Mexiko das neue Auto zu fahren. Von außen wirkt die neue Generation deutlich schneller als das alte Modell. Außerdem hatte ich bei meinen letzten Rallyes mit dem 2016er Modell nicht viel Glück", spricht er bei WRC.com den technisch bedingten Ausfall in Schweden an. "Eine Veränderung ist deshalb sehr willkommen."

Bertelli stammt aus einer wohlhabenden italienischen Familie. Er ist das Kind von Miuccia Prada und ihrem Ehemann Patrizio Bertelli. Prada leitet das berühmte Fashionimperium und ist auch Chefdesignerin. Sie ist die jüngste Enkelin von Mario Prada, der das Label gegründet hat und auch der erste Designer war. Bertelli fuhr 2011 seine erste Rallye in der Weltmeisterschaft und beendete die WRC2-Saison 2014 mit einem Klassensieg auf dem dritten Platz.

Seit Anfang 2015 bestritt Bertelli 24 Rallyes mit dem Ford Fiesta RS WRC. Viermal sammelte er WM-Punkte. Platz acht im Vorjahr in Mexiko ist bis heute sein bestes Ergebnis. "Ich habe einen Tag in Spanien getestet, aber ich denke, das Mexiko der beste Ort für unser Debüt im 2017er-Auto ist. Aufgrund der Höhe ist der Leistungsunterschied zum alten Auto nicht so groß", schätzt Bertelli.

Neuville: „Wir schlagen zurück!" Neuville: „Wir schlagen zurück!" Nur 29 Autos am Start Nur 29 Autos am Start

Ähnliche Themen:

WRC: Mexiko-Rallye

Weitere Artikel

Die grüne Zweitbesetzung

Renault Zoe im Familienautostest

Was, wenn Ihr neues Zweitauto für die Familie ein Stromer wird? Das gefällt der „Generation Greta“, denn es ist leise, grün und in. Ganz besonders der neue Renault Zoe. Anna, Carina und Ursula testen den Dunkelvioletten auf seine Alltagstauglichkeit.

Der geflügelte Toyota

Toyota Sera: ein Rückblick

Drei Jahrzehnte ist es her, da wuchsen dem Toyota Flügel. Sein Name: Sera. Mit fast vollverglaster Kabine und flügelartigen Schmetterlingstüren wirkt das 1990 eingeführte Modell wie ein schneller Raumkreuzer aus einer anderen Galaxie.

Seine Sicht auf Ducati und Luigi Dall'Igna

"Alles Lügen" - Andrea Dovizioso rechnet ab

Andrea Dovizioso schildert, wie sich das Verhältnis zu Ducati-Rennleiter Luigi Dall'Igna immer weiter verschlechterte und erklärt, was ihn besonders ärgert

Ohne Handverband sechs Wochen nach dem Unfall

Grosjean zeigt seine Wunden nach dem Feuerunfall

Romain Grosjeans Genesung nach dem Feuerunfall von Bahrain macht weiter Fortschritte: Auf Instagram zeigt er, wie seine Hände mittlerweile aussehen.