RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Wales Rally GB

Ogier: Titel mit M-Sport hochemotional

Nach dem fünften Fahrertitel in der Rallye-WM ließ Sébastien Ogier seinen Emotionen freien Lauf; der Franzose freut sich fürs Team.

Sébastien Ogier hat sich beim britischen Lauf der Rallye-WM in Wales seinen fünften Titel gesichert. Der Franzose steht nun in der Rekordliste der meisten WM-Erfolge auf Platz zwei hinter seinem Landsmann Sébastien Loeb, der die Meisterschaft (bislang) neun Mal gewonnen hat. Außerdem war es der erste Fahrertitel für das M-Sport-Team. Dementsprechend emotional erlebte Ogier die Minuten nach der Wales Rally GB.

"Emotionen sind nicht kontrollierbar", erklärte der frischgebackene Weltmeister. "Das ist, was ich so mag. Es war sicherlich eines der stärksten Gefühle, das ich in meiner professionellen Karriere erlebt habe." Das Gefühl, die Meisterschaft mit M-Sport gewonnen zu haben, sei für den 33jährigen unbeschreiblich. Ogier betonte, er wäre vor zwölf Monaten mit seiner Entscheidung, zu M-Sport zu wechseln und für Malcolm Wilson zu fahren, ein hohes Risiko eingegangen. "Heute haben wir die Herausforderung gemeistert. Nun weiß ich, dass es die richtige Entscheidung war", freute sich Ogier.

"Ich bin sehr stolz auf das Team. Es ist da erste Mal, dass es den Fahrertitel gewonnen hat", so der diesjährige M-Sport-Pilot, der von der Leistung seiner Mannschaft sehr begeistert war: "Ich möchte jedem einzelnen im Team für die geleistete Arbeit danken." Der Gesamtsieg sei auch aufgrund des Wettbewerbs in der WM-Saison 2017 ein ganz besonderer. Der Franzose erklärte: "Ich bin noch nie in einer Rallye-WM-Saison angetreten, in der der Wettbewerb so stark war. Das ist eine tolle Entwicklung für den Sport."

Außerdem sei es aufgrund der neuen Fahrzeuge auch die schnellste WM-Saison überhaupt gewesen. "Das hat viel Spaß gemacht", so der Weltmeister. "Ich musste hart kämpfen, vielleicht sogar härter als im vergangenen Jahr." Auch für Ford, das die Rohkarosserien für M-Sport liefert, aber nicht als Werksteam auftritt, war der Meisterschaftssieg von Ogier ein Erfolg. Zuletzt hatte ein Fahrer dieser Marke im Jahr 1981 einen Rallye-WM-Titel gewonnen, damals Ari Vatanen am Steuer eines Escort RS1800. Der Finne hatte am Ende der Saison einen Vorsprung von sieben Punkten auf den Franzosen Guy Frequelin.

Ergebnis & WM-Stand Ergebnis & WM-Stand Neuville oder Tänak Vize? Neuville oder Tänak Vize?

Ähnliche Themen:

WRC: Wales Rally GB

Weitere Artikel:

Quadratisch, praktisch, gut

VW Caddy Life TDI im Videotest

Gegen eine klassische Schachtel-Form ist in Sachen Praktikabilität eben nichts einzuwenden. Dennoch traut sich der neue Caddy viele Sachen auch anders zu machen als sein lang gedienter Vorgänger ...

Das GreenNCAP bietet umweltbewussten Autokäufern eine aussagekräftige Orientierungshilfe. Nach dem neusten Test von 25 aktuellen Fahrzeugen liegen E-Autos ganz vorn, große SUV verlieren. Die Überraschung: Der VW ID.3 verliert gegen ältere Konkurrenten.

Scharf gezeichnet und unkonventionell angetrieben

Neuer Nissan Qashqai vorgestellt

Die dritte Generation des Nissan Qashqai wurde erneut in Europa für Europa entwickelt. Auf Basis der neuen CMF-C Plattform stellte Nissan so am Ende nicht nur ein überaus mutig designtes, sondern auch mit Mild-Hybrid und E-Antrieb ohne aufladbarem Akku sehr interessant angetriebenes auf die Räder. Im Sommer 2021 soll er in den Handel kommen.

Mit diesem Auto will Vettel aufs Podium!

F1-Präsentationen 2021: Aston Martin AMR21

Die Präsentation von Aston Martin für die Formel-1-Saison 2021: Wann das Team WM-reif sein will, was sich Sebastian Vettel vornimmt und warum nicht mehr pink ist.